Lebendkicker-Turnier bei den „Zehnern“

Von: sas
Letzte Aktualisierung:
12445545.jpg
Alle an einer Stange: Jugendleiter Marc Wollerich (v.l.), Vorsitzender Michael Lingnau, sein Stellvertreter Robert Musiol und Geschäftsführerin Elvira Musiol erläuterten das Turnier. Foto: Sascha Schiffer

Jülich. Wer Fußball liebt, der spielt in der Regel auch gerne mit seinen Freunden Kicker. Eine ganz besondere Art von Kicker präsentiert der SC Jülich 10/97 mit seinem ersten „Lebendkicker-Turnier“ am Samstag, 9. Juli, im Jülicher Karl-Knipp-rath Stadion.

Dort können Erwachsene ab 18 Jahren selbst als Kickerfiguren fungieren und in Teams von fünf bis sieben Leuten gegeneinander antreten.

„Wir haben uns für ein Erwachsenen-Turnier entschieden, da Jugendliche oftmals zu hitzig während einer Partie werden, und das wollen wir nicht“, erklärte Jugendleiter Marc Wollerich, Ideengeber der Veranstaltung. Über den ganzen Tag hinweg zwischen 10 und 19 Uhr stehen Spiel und Spaß im Vordergrund.

„Wir versprechen eine tolle, lebhafte Veranstaltung“, sagte der Jugendleiter. „Ich musste erst einmal stutzen, als Marc mir die Idee vorgestellt hat, aber ich freue mich mittlerweile sehr drauf“, bekräftigt Michael Lingnau, Vorsitzender der „Zehner“. „Es soll Jux und Freude bringen, und ich freue mich auf lebendige Mannschaften.“

Die teilnehmenden Mannschaften werden auf einer Spielfläche von gerade einmal 7x3 Metern gegeneinander antreten. „Das ist schön knackig eng“, sagte Wollerich. Vor allem wenn man sich vorstellt, dass es pro Mannschaft drei Stangen gibt, also insgesamt sechs Stangen auf sieben Metern Länge. Gesponsert wird das Lebendkicker-Spielfeld von den Bedburger Colognes. Pro Mannschaft wird im 1-2-2-System gespielt. Das heißt: ein Torwart, zwei Abwehrspieler und zwei Angreifer.

„Wir haben uns darauf geeinigt, dass wir fünf gegen fünf spielen lassen, da es mit mehr Spielern zu eng werden würde“, erklärte Wollerich. Die Stangen zum Festhalten befinden sich dabei auf Hüfthöhe. Die restlichen Teammitglieder sind Auswechselspieler. Pro Partie wird sechs bis acht Minuten lang gespielt, „da dies von der Zahl der teilnehmenden Mannschaften abhängig ist“, sagte Lingnau.

Neun Mannschaften haben sich zwar bereits angemeldet, es sind aber noch ein paar Plätze frei. Auch der Vorstand der „Zehner“ wird eine eigene Mannschaft stellen. Pro Team wird eine Anmeldegebühr erhoben. Gespielt wird das Turnier im Ligamodus, bei dem jeder gegen jeden spielt. „Wie beim echten Fußball bekommt der Sieger drei Punkte, bei Unentschieden einen Punkt und bei einer Niederlage null Punkte“, erläutert Wollerich. Der Sieger des Turniers bekommt einen Pokal.

Damit der Spielfluss nicht zu stark eingeschränkt ist, gibt es nur wenige Regeln. „ Die wichtigste Regel ist, dass nicht nach hinten ausgetreten werden darf“, erklärte Wollerich. Zudem muss der Ball immer unter den Stangen bleiben. Damit die Spieler nicht verhungern oder verdursten, können sie sich in den Pausen mit Getränken und Grillgut versorgen. Für die Kinder ist auch gesorgt.

Während die Eltern oder Großeltern spielen, können sich die Kinder auf den Fußballfeldern betätigen. Als kleines Extra gibt es für sie sogar gratis Popcorn. Damit es im Stadion auch nicht zu still bleibt, wird ein DJ für die passende Musik sorgen. „Wir wollen das Turnier wiederholen und als feste Größe etablieren“, kündigt Lingnau schon vorab an.

Das Turnier soll aber nicht nur Spaß bereiten, es soll auch gleichzeitig helfen: „Wir veranstalten dieses Turnier auch für die Jugend des SC Jülich 10. Wir wollen die Jugendabteilung wiederbeleben“, erklärte Jugendleiter Wollerich. „Die Jugendarbeit befindet sich im Neuaufbau. Sie ist im Aufwärtstrend und das ist wichtig. Der Verein steht und fällt mit der Jugendarbeit“, sagte Lingnau. Man habe es über die schwierigen Jahre geschafft, die Jugendarbeit aufrecht zu erhalten. Es habe einige Experimente gegeben, doch nun brauche man Kontinuität, so Lingnau. „Dabei hilft auch das Jugendcamp Mitte Juli“, ergänzt der Vorsitzende. Daher sei es wichtig, dass die Freude, die beim Lebendkicker-Turnier erzeugt werde, auf den Verein überträgt: „ Wir wollen zeigen, dass Freude das Stichwort der Jugendarbeit ist“, sagte Wollerich. „Wir leben den Verein und wollen vermitteln, dass Jülich 10 Spaß macht, dass Jülich 10 lebt.“

Dies soll gleichzeitig der Startschuss einer positiven, freundlichen Außendarstellung sein, so Wollerich. Für mehr Informationen zur Anmeldung und zum Turnier melden sich Interessenten per E-Mail bei: marcwollerich@web.de. Anmeldeschluss für das Turnier ist der 5. Juli.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert