Jülich - Landtags-Abgeordnete Gudrun Zentis besucht Sekundarschule Jülich

Radarfallen Bltzen Freisteller

Landtags-Abgeordnete Gudrun Zentis besucht Sekundarschule Jülich

Letzte Aktualisierung:
12525975.jpg
Zum Abschluss ihres Besuchs der Sekundarschule nahm Landtagsabgeordnete Gudrun Zentis eine Gemüsekiste entgegen. Foto: Sekundarschule

Jülich. Aktiv für unser Klima hieß es unlängst an der Sekundarschule Jülich. Die Mädchen und Jungen des Klimateams begrüßten die Landtagsabgeordnete Gudrun Zentis, die im Landtag für die Bereiche Weiterbildung und Bergbausicherheit zuständig ist.

Sie ist außerdem die lokale Ansprechpartnerin unter anderem für den Kreis Düren. Ein weiterer Gast war der Klimamanager der Stadt Jülich, Sebastian Ross.

Nach dem Empfang durch Schulleiterin Angelika Lafos begrüßte Yannik Debetz die Gäste. Aus dem Klima-Gründungsteam berichteten Jenny Berger und Lukas Habets über ihren sparsamen Umgang mit Ressourcen und Energie. Brotdosen statt Plastiktüten, Heizung nicht unnötig laufen lassen, Stoßlüften, sparsamer Umgang mit Wasser, Müll trennen, Altpapier sammeln, darauf achten die Klima-Detektive Anastasia Kutscherenko und Yannik Debetz.

Jahr für Jahr beteiligten sich weitere Klima-Aktive mit Ideen und Plänen. So wurde 2015 eine Rotbuche gepflanzt. „In den Blättern der Bäume wird Sauerstoff produziert. Wir Menschen brauchen Sauerstoff zum Atmen“, erklärten dazu Marvin Galoski und Jan Emmerich.

Die Freude der Schülerinnen und Schüler war groß, als der Klimaschutzmanager der Stadt Jülich, Sebastian Ross, den Klimaakteuren einen symbolischen Scheck über 900 Euro als Energiespar- und Aktivitätsbonus überreichte und zur Fortsetzung ihres Engagements ermunterte.

Fragen zum Hambacher Forst

Im Anschluss daran stellte die Wald-Gruppe des Klimateams Fragen zum Thema Hambacher Forst. „Wenn der Hambacher Forst gerettet wird, werden dann wieder neue Bäume dazu gepflanzt?“ Die Waldgruppe nimmt regelmäßig an Waldführungen des Naturpädagogen Michael Zobel teil und hat so ein breites Faktenwissen erworben.

Gudrun Zentis ging auf die Sorgen der Jugendlichen ein und berichtete, was der Braunkohlentagebau mit unserer Region macht. Sie lobte die fortschrittliche Entwicklung der regenerativen Energien in Jülich und die Kooperation mit dem Jülicher Solarinstitut der FH Aachen.

Das Ausklingen des Nachmittags erfolgte in gemütlicher Runde unter dem vom Team gepflanzten Klimabaums auf dem Schulgelände. Jülicher Erdbeeren sorgten für eine Erfrischung und Zentis nahm gerne eine Gemüsekiste aus dem schuleigenen Acker als Dankeschön mit nach Hause.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert