Jülich - Kurioser Sessionsstart nur für Mädchen im Kulturbahnhof

Kurioser Sessionsstart nur für Mädchen im Kulturbahnhof

Von: mio
Letzte Aktualisierung:
foto karneval
Ein absoluter Jeck: Präsident der KG Thomas Beys mit Sängerin der Band Colör, Ute Geller. Foto: Mira Otto

Jülich. Mit der Mädchensitzung der kuriosen KG Övverm Bersch hatten die Besucherinnen die Möglichkeit, schon früh in die fünfte Jahreszeit zu starten. Nirgendwo sonst gibt es eine solche Sitzung. Und die Damen, beispielsweise als Mini-Mäuse, Froschköniginnen oder 4711 verkleidet, hatten Spaß.

Präsident und Moderator der Veranstaltung Thomas Beys war an diesem Abend der Star der anwesenden Frauenwelt. „Wer sich nicht benimmt, kommt nach draußen zu den anonymen Veganern. Die trinken noch nicht mal Wasser aus dem Hahn“, erhob er zu Beginn der Veranstaltung lächelnd den Zeigefinger.

Ein besonderes Highlight des Abends stellte der Auftritt der Band Colör dar. Die vier Frauen mit ordentlich Stimme heizten in der Halle des Kulturbahnhofs die Menge an. Auch Präsident Thomas, der das einzige Mitglied der KG ist, nahm an der Performance teil. Nachdem dieser sich, unter Jubel aller 220 Frauen, seiner Mütze und Jackett entledigt hatte, sang er ein paar Takte mit. Daraufhin schmachtete er die Frontfrau der Band, Ute Geller, an.

Damit nicht genug, bahnte sich unter Applaus eine Polonaise des Publikums einen Weg über die Bühne, und der Präsident zündete eine Luftschlangenkanone. Ein beinahe bizarrer Moment karnevalistischer Eskalation.

Mit den Räubern stand ein weiterer, karnevalistischer Hochkaräter auf der Bühne. Mit Titeln wie „Dat es Heimat“ oder „Wenn et Trömmelche jeht“ feierten sie in ihre 25. Session hinein.

Auch die Tonkünstler aus der näheren Umgebung Tommy Walter und „DEB“ präsentierten ihre Musikstücke auf der Mädchensitzung. Obendrein musizierte die neunköpfige Gruppe „Kölsche Adler“ mit Sänger Timo Tiggeler unter anderem ein Cover von „Angels“ von Robbie Williams.

Gardetanz darf auf keiner Sitzung fehlen. Von der KG Maiblömche wirbelten das Duo Katharina Kalisch und Hannah Rassouli über die Bühne. Von der KG Fidele Brüder Koslar zeigte Celina Meurer ihr tänzerisches Können.

Einen weiteren Tanz präsentierten die „Wild Boys“ aus Mersch-Pattern. Mit der ersten Aufführung des neuen Tanzes „Das Ding mit dem Ring“ stellten sie die Handlung der Filmreihe „Der Herr der Ringe“ nach. Hierbei waren besonders die gewagten Hebefiguren ein Hingucker.

Natürlich gab es auch was zu lachen. Für reinstes Bauchmuskeltraining sorgte der Auftritt von „De Frau Kühne“. „Von wegen Hausstaubmilben im Bett. Mein Mann sabbert so sehr, die sind alle ertrunken“, ließ sie, frei von der Seele redend, kein gutes Haar an der männlichen Fraktion.

Vergnüglich und unterhaltsam sorgte auch „Achnes Kalsuhlke“, als Putzfrau verkleidet, für brüllende Lacher. Schon zu Beginn ließ sie mit ihren Witzen eine Bombe platzen: „Draußen fallen alle Blätter von den Bäumen. Nur Sepp Blatter, der fällt nicht.“

„Die Mädchensitzung wird bald zu einer Tradition“, kündigte Präsident Thomas Beys an. Die jecken Damen wird‘s freuen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert