Jülich - Kuratorenführung durch die Zitadellen-Ausstellung

Kuratorenführung durch die Zitadellen-Ausstellung

Letzte Aktualisierung:
9866400.jpg
J. W. Schirmer: Zypressen an der Villa d‘Este in Tivoli bei Rom. Foto: Museum

Jülich. Es mag ein Wetter wie dieser Tage gewesen sein, ein frühlingsmilder Sonnentag, an dem sich die Sehnsucht nach Italien, dem Land der Sonne und Olivenhaine, der Pinien und der Antike unwiderstehlich Bahn brach. Sommer für Sommer pilgerten Künstler, Dichter und Bildungsbürger in den licht- und geschichtsdurchfluteten Süden und für Schirmer und seine Malerfreunde war eine Reise nach Italien Pflicht.

Gut, dass er die Freiluftmalerei als Teil der Ausbildung zum Landschaftsmaler eingeführt hatte. Denn natürlich wurde auch unterwegs fleißig gemalt und so haben wir von Schirmer und seinen Schülern besonders unmittelbare, frische und lebendige Reiseeindrücke. Die raschen und erstaunlich kraftvollen Skizzen dienten als Grundlage für großformatige, aussageschwere Kompositionen, die, zurück im trüben, winterkalten Germanien, in kühl-feuchten Ateliers ersonnen wurden und die Erinnerung an den sonnigen Süden für ein zahlungskräftiges, italienversessenes Klientel wach hielten.

Wie malt man im Freien?

Wie aber malt man im Freien? Wechselndes Licht und Wetter verlangen nach einer flotten Malweise, für die langsam trocknende Ölfarben nicht die beste Wahl zu sein scheinen. Für die eindrucksvollen Bilder benötigten die Künstler schon eine besondere Technik, die Schirmer mit seinem Freund Carl Friedrich Lessing zur Meisterschaft entwickelt hatte.

Ausstellungskuratorin und Historikerin Susanne Richter nimmt die Teilnehmer mit auf eine luftig-duftige Reise in den sonnenverwöhnten Süden, erzählt an einer Auswahl von Landschaftsgemälden von Johann Wilhelm Schirmer und seinen Schülern. Die Bilder hat das Museum Zitadelle in der Ausstellung „La Strada – Maler unterwegs“ zusammengetragen. Folgen Sie ihr dann auf den spannenden Weg von der Skizze über Studien bis hin zur großformatigen Komposition. Drei Ausdrucksformen, drei Techniken, drei Zugänge zum Thema Landschaft am Wege.

Die Kuratorenführung durch die Ausstellung „La Strada – Maler unterwegs“ mit Susanne Richter am 19. April, beginnt um 11 Uhr. Treffpunkt ist der Infopavillon in der Zitadelle. Die Führung ist öffentlich und kostenlos, lediglich der Eintritt (4 Euro/ ermäßigt Euro)muss entrichtet werden. Zur Ausstellung kann man sich auf der Webseite www.juelich.de/la_strada informieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert