Kunst aus zweiter Hand kann ein erstklassiges Schnäppchen sein

Von: jago
Letzte Aktualisierung:
14990912.jpg
Kunst aus zweiter Hand: Auch in der vierten Auflage des Kunsttrödels bietet Galeristin Brigitte Habig Hunderte Kunstwerke und Bücher zu äußerst günstigen Preisen an. Foto: Jagodzinska

Rödingen. „Joseph Farquharson“ steht auf einem Messingplättchen, das unten auf dem Rahmen des Bildes angebracht ist. Maria Kheidallah aus Neuss nimmt das Gemälde ein wenig genauer unter die Lupe, ganz offensichtlich gefällt ihr die Wiedergabe der Schneelandschaft in einer magisch anmutenden Lichtstimmung.

Bei der Internet-Suche auf ihrem Handy wird die Kunstliebhaberin überraschend schnell fündig, das könnte ein Hinweis auf einen höheren Bekanntheitsgrad des Malers und damit ganz nebenbei auch den Wert des Bildes sein. Farquharson war ein schottischer Landschaftsmaler, der besonders für seine Schneelandschaften mit Schafen bekannt und geschätzt wurde, ist dort zu lesen.

Genau dieses Motiv hängt nun in Brigitte Habigs Galerie „Alte Weberei“ in Rödingen. Für den vierten Kunsttrödel „Kunst aus zweiter Hand“ hat die Galeristin erneut mehrere Wochen lang von Spendern zur Verfügung gestellte Kunstwerke gesichtet, immer wo es möglich war, mit Informationen versehen und etwa 1000 Bücher nach Themen geordnet ausgelegt.

Erschwingliche Preise

„Bilder müssen an die Wände“, sagt Habig und hat deshalb die Preise so angesetzt, dass sich wirklich jeder eins oder mehrere Werke leisten kann. In einem ersten Resumée freut sie sich, dass am ersten Tag bereits einige Werke neue Wohnungen gefunden haben.

„Wenn ich mir ein Bild ansehe, spricht es mich an oder nicht“, verrät währenddessen Maria Kheidallah und fügt hinzu: „Das hier ist wirklich sehr schön.“ Selbst wenn es kein Original-Farquharson ist, sondern eine Kopie, dann ist diese äußerst gelungen und attraktiv. Da kann man nicht nein sagen.

Dr. Norbert Sijben hat aus Zons kommend den Weg in die Weberei gefunden und ist begeistert von der Anlage und den liebevoll hergerichteten Räumen. „So etwas sehe ich zum ersten Mal. Es macht hier richtig Spaß, die Kunst zu genießen.“ Auch er ist vom Konzept, der Preisgestaltung und der Verwendung der Einnahmen sehr angetan und fährt nicht mit leeren Händen nach Hause.

Gelungener Auftakt

Insgesamt darf das Auftaktwochenende des Kunsttrödels, dessen Erlös in voller Höhe dem Verein „Frauen helfen Frauen“ in Jülich zugute kommen wird, als sehr gelungen eingeschätzt werden. Es ist noch reichlich Material vorhanden, so dass sich auch am kommenden Wochenende ein Besuch in der Galerie lohnen wird.

Geöffnet ist der Kunsttrödel am Samstag und Sonntag jeweils von 14 bis 19 Uhr. Und vielleicht berichtet Maria Kheidallah dann, dass der Farquharson doch ein Original und somit ein großartiges Schnäppchen ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert