Linnich - Kultursommer: Frauenstammtisch lenkt den Blick auf den Umweltschutz

Kultursommer: Frauenstammtisch lenkt den Blick auf den Umweltschutz

Letzte Aktualisierung:
12517097.jpg
„Plastiktüten ade“ finden die Damen des Linnicher Frauenstammtisches und fordern mit ihrer Aktion auf, künftig auf Plastiktüten zu verzichten. Foto: Kròl

Linnich. Für den Linnicher Frauenstammtisch ist es eine Selbstverständlichkeit, sich aktiv am Kultursommer in der Stadt zu beteiligen. So manche Aktion haben die Frauen im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe dann auch schon gestartet.

Mal wurden Brückengeländer, Straßenlaternen und Bäume im wahrsten Sinne des Wortes bestrickt oder die alte Stadthalle in bester Christo-Manier verpackt. Im vergangenen Jahr begrünten sie mit einer Pflanzaktion das marode Gebäude, das kurz darauf abgerissen wurde und aus dem Stadtbild verschwand.

„So schnell wird sich in diesem Jahr kein Erfolg einstellen. Hier braucht es einen langen Atem“, meinte Kurt Beaujean, Vorsitzender des Vereins „Wir in Linnich“, der die Organisation des Kultursommers übernommen hat, denn ein ganz wichtiges Thema in Sachen Umweltschutz hatten die 13 Damen in den Blickpunkt gerückt. Das EU-Plastiktüten-Verbot, das seit April dieses Jahres in Kraft ist, hatten sie sich vorgenommen. Und so flatterten an einer 40 Meter langen Leine, bunte Plastiktüten am Rurufer lustig im Wind.

Doch dabei ist das Thema an sich gar nicht so lustig. 2011 wurden in der Europäischen Union pro Kopf 198 Plastiktüten verbraucht. Viel von ihnen landen noch nicht einmal im Müll, sondern in der Natur und gelangen oft genug über die Flüsse auch ins Meer.

Wenn man nun noch bedenkt, dass es rund 500 Jahre dauert, bis der Kunststoff zerfallen ist, kann man sich schnell vorstellen, welche Müllberge da zusammenkommen.

Auf diese Missstände wollten die Damen mit ihrer Aktion, zu der Agnes Hasse die Idee hatte, am Rur-ufer aufmerksam machen. Dabei griffen sie das Motto der 1980er Jahre auch wieder auf. „Jute statt Plastik“ und tauschten Plastiktüten gegen hübsche bunte Stoffbeutel ein. „Wir haben bewusst diesen Standort hier, mitten in der Natur gewählt“, erklärte Jutta Plum, die die Gäste zum Auftakt der Aktion willkommen hieß und kurz die Beweggründe des Frauenstammtisches darlegte.

„In den sozialen Medien hat ihre Aktion schon eine lebhafte Diskussion ausgelöst. Damit hat sich der Zweck schon erfüllt, und sicherlich bleibt sie in den Köpfen der Bürger haften“, erklärte Linnichs Bürgermeisterin Marion Schunck-Zenker und dankte dem Frauenstammtisch für sein Engagement. Kr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert