Jülich - Kulturführerschein Reformation wird angeboten

Kulturführerschein Reformation wird angeboten

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Mit dem „Kulturführerschein Reformation“ bietet die Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Jülich Interessierten eine intensivere Auseinandersetzung rund um die Frage der Reformation an.

Reformatoren und Reformatorinnen hinterfragten die Vorstellungen von Gott und Welt, Bibel und Glaube, Kirche und Politik. Das gelebte Christentum wurde neu gedacht und gelebt. Was hat die Leute damals bewegt? Um was ging es ihnen? Was verbirgt sich hinter sperrigen Begriffen wie „Schriftprinzip“ oder „Gnade“?

Doch neben dem Blick zurück soll im Kulturführerschein Reformation auch gefragt werden: Was können wir heute damit anfangen? Welche Bedeutung hat das für unseren Alltag und Glauben, für unser Leben. Evangelisch – ist man das aus gutem Grund oder ist es einfach nur Gewohnheit? Was heißt Reformation für uns heute konkret und persönlich?

Ökumenisches Miteinander

Dabei interessiert auch die Entwicklung des ökumenischen Miteinanders. In mehreren Tagesseminaren an Samstagen werden die Themen „Bibel – das Wort erfahren, Musik – eine Stimme geben, Kunst – ins Bild bringen, Was ich glaube – eigene Zugänge“ im Mittelpunkt stehen.

Integriert im Kulturführerschein Reformation ist auch ein mehrtägiges Seminar im Kloster Maria Rast. Thematischer Mittelpunkt des Seminars: „Zum Leben eingeladen: Gott und Christus begegnen, Gnade erfahren und heilig - was ist das?“

Das Format Kulturführerschein gibt inhaltliche Impulse, arbeitet mit ideenreichen kreativen Methoden und orientiert sich an den Interessen der Teilnehmenden. Begonnen wird mit drei Tagesseminaren einmal monatlich samstags und zwar am 11. März, 8. April und 6. Mai jeweils im Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Düsseldorfer Straße 30 in Jülich, das relativ zentral von den Kreisen Düren und Heinsberg und der Stadt Eschweiler, wo der Kirchenkreis Jülich sich erstreckt, erreichbar ist. Das erwähnte Seminar ist vom 15. bis 17. Juni im Kloster Maria Rast in der Nähe von Euskirchen geplant. Am 8. Juli schließt sich dann wieder ein Tagesseminar an.

Exkursionen und Projekte

Darüber hinaus sind nach Absprache mit den Teilnehmenden thematische Exkursionen und kleinere Projekte vorgesehen. Nach den Sommerferien trifft sich die Gruppe zu einem Abschlussseminar ebenfalls an einem Samstag.

Hinter diesem Angebot stehen die Leiterin der Evangelischen Erwachsenenbildung, Elke Bennetreu, und die Theologin Dr. Claudia Eliass, die sich auf interessierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuen.

Eingeladen sind alle Interessierten, vollkommen unabhängig von ihrer Konfession bzw. ihrem Glauben. Für die Themengebiete Musik und Kunst werden weitere Fachreferenten hinzugezogen.

Nur komplett zu buchen

Die Gebühr für das komplette Angebot beträgt 145 Euro (inklusive Seminar in Maria Rast). Der Kulturführerschein Reformation ist nur komplett zu buchen, der Besuch einzelner Veranstaltungen ist nicht möglich. Sollte man zu einem Termin verhindert sein, ist das natürlich möglich.

Wer nähere Auskunft wünscht oder sich anmelden möchte, wird gebeten, sich an die Evangelische Erwachsenenbildung unter Telefon 02461/99660 zu wenden bzw. eine E-mail zu senden an: eeb@kkrjuelich.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert