Jülich - „Künstlergang“ im Jülicher Krankenhaus: Natur trifft Phantasie

„Künstlergang“ im Jülicher Krankenhaus: Natur trifft Phantasie

Letzte Aktualisierung:
10867575.jpg
Jens Hauschild (kaufmännischer Direktor St. Elisabeth-Krankenhaus) hieß Wilma Schneiderbeck im „Künstlergang“ des Jülicher Krankenhauses willkommen. Foto: K. Erdem

Jülich. Wilma Schneiderbeck stellt zurzeit ihre Werke im St.-Elisabeth-Krankenhaus Jülich aus. Die Ausstellung „Natur trifft Phantasie“ ist im Künstlergang des Krankenhauses noch bis zum 31. Dezember zu sehen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die Bilder anzuschauen.

Wilma Schneiderbeck malt seit fast 30 Jahren. Ihren Stil bezeichnet sie selbst als vielseitig und nicht festgelegt. Die Mutter von vier Kindern und Großmutter von zehn Enkeln besuchte Kurse und Workshops bei den Künstlern Ute Adolphs, Uriel, Hildegard Burggraef und Dietmar Heinzel. Neben dem eigentlichen Malen und verschiedenen Techniken wurde darin auch vermittelt, das zu malen, was man fühlt, nicht nur das, was man sieht. So entsteht ein Bild im Kopf, das sie dann umsetzt.

Sie malt hauptsächlich in Acryl: So kann sie beim Malen sofort etwas sehen, kreativ sein und sich richtig austoben. „Die Farben müssen knallen“, so Schneiderbeck. Dass sie das in den Bildern der in Erkelenz wohnenden Rentnerin tun, davon können sich nun alle im St.-Elisabeth-Krankenhaus vor den farbenfrohen Werken überzeugen.

„Wir freuen uns, mit den regelmäßig stattfindenden und wechselnden Ausstellungen in unserem Künstlergang Farbpunkte zu setzen und die Betrachter, die daran vorbeigehen oder davor verweilen, anzuregen“, so Jens Hauschild, kaufmännischer Direktor des St.- Elisabeth-Krankenhauses.

Ziel von Kunst im Krankenhaus ist es, den Heilungsprozess zu unterstützen, denn sie kann die Aufmerksamkeit der Patienten erregen und sie von der Krankenhausatmosphäre ablenken, Hoffnung oder Geborgenheit vermitteln, erfreuen oder trösten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert