Krönender Abschluss der Sportwoche: Inden/Altdorf siegt im Finale

Von: sas
Letzte Aktualisierung:
12587430.jpg
Die Siegerehrung nach dem Finalspiel zwischen Inden/Altdorf (schwarz) und Lamersdorf (rot). In der Mitte Jörn Langefeld, Bürgermeister der Gemeinde Inden und Ludwig Schmitz, Vorsitzender von Victoria 1910 Pier-Schophoven. Foto: Sascha Schiffer

Schophoven. Das Finale zwischen dem FC Inden/Altdorf und Rot-Weiß Lamersdorf war der krönende Abschluss einer erfolgreichen Sportwoche: „Es war eine tolle Woche mit einer hervorragenden Zuschauerresonanz. Der Platz war immer voll“, sagte Ludwig Schmitz, Vorsitzender des FC Victoria 1910 Pier-Schophoven.

Die Sportwoche hatte mit den Gruppenspielen begonnen. In der ersten Gruppe spielten der FC Inden/Altdorf, FC Krauthausen und Victoria 1910 Pier-Schophoven. Die zweite Gruppe bestand aus dem SV Rot-Weiß Lamersdorf, der SG Germania Burgwart und Germania Kirchberg. Das Finale bestritten die jeweils Gruppenersten der Vorrunde.

Nach Abschluss der Gruppenphase standen so folgende Finalpartien fest. Das Spiel um Platz drei bestritten Gastgeber Victoria Pier-Schophoven und die SG Germania Burgwart. Im Finale standen sich der FC Inden/Altdorf und RW Lamersdorf gegenüber.

Vor den Finalspielen hieß es jedoch erst einmal Spiel und Spaß beim Rahmenprogramm der Sportwoche. „Neben dem Hauptturnier hatten wir noch ein Alte-Herren-Turnier, bei dem sieben Mannschaften gegeneinander angetreten sind“, sagte Schmitz. Voraussetzung war, dass alle Spieler mindestens über 30 Jahre alt waren. Gespielt wurde im Modus Jeder gegen Jeden, jeweils zwei Mal 15 Minuten mit sechs Spielern pro Mannschaft auf Kleinspielfeldern.

Am Ende ging die Heimmannschaft von Pier-Schophoven als Sieger vom Platz und konnte so den Pokal behalten. Am zweiten Tag des Rahmenprogramms hieß das Motto „Unser Dorf spielt Fußball“. Dabei wurde auch ein kleines Spaßturnier gespielt, an dem jeder teilnehmen konnte. Gespielt wurde „Fünf gegen Fünf“, wobei sogar eine reine Damenmannschaft am Start war. Abgeschlossen wurde dieser Tag, an dem der Spaß im Vordergrund stand, mit einer Schlager-Oldie-Night mit Musik aus den 1960er und 1970er Jahren.

Nach zwei Tagen Erholung ging es am Finaltag noch einmal heiß her. Im Spiel um Platz 3 standen sich Victoria 1910 Pier-Schophoven und die SG Germania Burgwart gegenüber. In einem spannenden Spiel musste der Sieger im Elfmeterschießen ermittelt werden. Dort konnte sich Pier-Schophoven durchsetzen und machte damit den dritten Platz sicher.

Im Finale zwischen dem FC Inden/Altdorf und dem SV Rot-Weiß Lamersdorf war es nicht weniger spannend. Vor allem da sich beide Mannschaften in der nächsten Saison der Kreisliga B wieder gegenüberstehen werden. Zu Beginn war es ein sehr mittelfeldlastiges Spiel mit einigen Fehlpässen. Dies änderte sich jedoch nach der Trinkpause, geschuldet dem warmen Wetter, drastisch.

Nach einem langen Abschlag und einer unfreiwilligen Kopfballverlängerung eines Lamersdorfer Abwehrspielers landete der Ball genau vor den Füßen von Mittelfeldspieler Matthias Jansen, der den Ball über den Torwart lupfte und in der 31. Minute das 1:0 für Inden/Altdorf erzielte.

In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit ging es dann hin und her, mit guten Chancen für beide Mannschaften, obwohl Inden/Altdorf nach dem 1:0 mehr vom Spiel hatte.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Beide Mannschaften begegneten sich auf Augenhöhe, mit einer guten Chance für Lamersdorf und einem Lattenschuss von Inden/Altdorf. In einer sehr fairen Partie mit nur einer gelben Karte blieb es bis zum Schluss spannend, bis drei Minuten vor Ende des Spiels Inden/Altdorf das 2:0 erzielte. Nach einem Konter über die rechte Seite hatte Inden/Altdorf im Strafraum von Lamersdorf Überzahl.

Diese nutzte Konstantinos Ntouskas, der nach einem schönen Querpass den Ball nur noch ins Tor schieben musste. Dieser Treffer besiegelte den Sieg des FC Inden/Altdorf bei der Sportwoche in Schophoven. Bei der Siegerehrung bedankten sich sowohl Ludwig Schmitz, als auch Jörn Langefeld, Bürgermeister der Gemeinde Inden, für die tollen Leistungen der Spieler und überreichten die Siegprämien.

Zum Abschluss bedankte sich Vorsitzender Ludwig Schmitz noch beim Maskottchen der Sportwoche: „Über die ganze Woche saß jeden Abend ein Storch auf einem der Flutlichtmasten. Ich glaube er war für das schöne Wetter verantwortlich und hat uns Glück gebracht.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert