Inden - Kritik an der Vorlage der Verwaltung

Kritik an der Vorlage der Verwaltung

Von: jan
Letzte Aktualisierung:

Inden. Müssen die Steuern in der Gemeinde Inden erhöht oder Leistungen gestrichen werden, um für das Jahr 2022 einen ausgeglichenen Haushalt darstellen zu können?

Diese Frage sollte jetzt im Hauptausschuss diskutiert werden. Die Diskussion hat nicht stattgefunden, stattdessen ein Streit über die Unterlage, die die Gemeindeverwaltung zur Verfügung gestellt hatte. „Diese Zahlen hier sind das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt sind“, sagte Johann Josef Schmitz (SPD).

Die Informationslage sei zu dünn, um beurteilen zu können, ob Inden im Doppelhaushalt 2015/2016 noch auf Kurs liegt. Für die kommenden Jahre wird jeweils ein Minus von vier Millionen Euro erwartet, für 2017 gar von neun Millionen. Reinhard Marx (CDU) betonte, dass es wichtig sei, zu wissen, ob doch noch an der Steuerschraube gedreht werden muss.

Die große Koalition aus CDU und SPD hatte das im vergangenen Jahr ausgeschlossen. Die Verwaltung hat angekündigt, die Vorlage bis zur Ratssitzung am 17. Dezember zu überarbeiten. „Wir soll das alles in zwei Wochen gehen“, fragte Hella Rehfisch (Grüne) mit Blick auf die Tatsache, dass die Ratsmitglieder Einarbeitungszeit brauchen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert