Kreisliga A: Eine junge Truppe mit einer schnellen Abteilung Attacke

Letzte Aktualisierung:
15156983.jpg
Mit einem Kader von insgesamt 28 Spielern geht A-Liganeuling 1. FC Krauthausen mit Trainer Fritz Röhl in die neue Saison. Ziel ist der Klassenerhalt. Foto: hfs.

Jülich. Fritz Röhl, der Aufstiegstrainer des 1. FC Krauthausen, kennt die Gegebenheiten der A-Liga bestens. Viele Jahre lang spielte er im Fußballkreis Düren von der Landesliga bis runter in die B-Liga. „Für mich hat der Aufstieg als bester Zweiter der drei B-Liga-Gruppen auf die personellen Planungen keine Rolle gespielt“, betont er.

Bereits zur Winterpause hätten alle Zusagen der Spieler, mit denen der Verein weiter zusammenarbeiten wollte, vorgelegen. Der 1. FC kam über die so genannte Quotienten-Regelung als bester Zweiter der drei B-Ligagruppe in den Genuss des Aufstiegs. Obwohl man sich nicht mit dem Meistertitel schmücken kann - den errang in Gruppe 1 Schwarz-Weiß Titz – geht Röhl sehr zuversichtlich in seine dritte Saison als FC-Coach. „Sicherlich wird es in der A-Liga schwer, aber wir sind optimistisch, dass wir den Klassenerhalt schaffen.“

Der Optimismus scheint begründet, denn Krauthausen lieferte auf Turnieren und in den Vorbereitungsspielen sehr gute Leistungen ab, konnte nicht nur die eigenen Fans zufrieden stellen. So beim Pokalspiel gegen den Landesligisten FC Niederau, den man mit 2:1 in der Verlängerung schlug.

Mit einem Kader von 28 Spielern geht der FC „euphorisch mit einer jungen Truppe“, so sagt es Obmann und erster Vorsitzender Thomas Esser, die neue Aufgabe an. „Der Teamgeist wird in den Vordergrund gestellt“, ergänzt Esser und fügt an, „dass die mannschaftliche Geschlossenheit sicherlich unsere Stärke sein wird“. Hervorgehoben wird, dass man einige sehr gute Einzelspieler habe, darüber hinaus die Abteilung „Attacke“ stark und schnell aufgestellt sei.

Nachdem der FC aus der A-Liga in der Vereinsgeschichte bereits zweimal abgestiegen war, freut man sich nun auf die interessanten Lokalderbys wie gegen die Vereine aus Hambach und Huchem-Stammeln und besonders natürlich auf das Saison-Eröffnungsspiel zu Hause gegen Viktoria Birkesdorf. „Hier wollen wir mit drei Punkten den Grundstein für die erhoffte Klassenrettung legen“, sagt Trainer Fritz Röhl.

 

Zugänge: Lukas Glasmacher (eigene Jugend), Daniel Sikora (SG Aldenhoven/Pattern), Patrick Vent (Pier-Schophoven), Oscar Graffi (Bedburger BV).

Abgänge: Christian Schmitz (CSV Düren), Adam Czychowski (Sv Rödingen-Höllen).

Kader:

Torwart: Georg Hermanns, Alexander Ruhrig, Thomas Weingartz.

Abwehr: Pascal Glum, Yannic Glum, Oscar Graffi, Renè Graffi, Thilo Hartmann, Marvin Heiliger, Lennard Kreuzer, Gregor Niemitz, Alexej Steffen, Patrick Vent, Jonas Weber.

Mittelfeld: Ali Reza Altin, Marijan Bosanac, Thomas Dynowski, Tim Freyaldenhoven, Lukas Glasmacher, Frederik Keifler, Fritz Röhl, Max Röhl, Tim Röhl, Benedikt von Lüninck, Alexander Wolter.

Angriff: Florian Dresen, Volker Echterling, Daniel Sikora, Ariel Skonieczka, Philipp von Lüninck.

Trainer: Fritz Röhl, Torwart-Trainer Georg Hermanns. Betreuer Hans-Josef Nießen, Marius Merx.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert