Kreative Designs, die Blicke auf sich ziehen

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
Zwei Jahre lang hat die Schül
Zwei Jahre lang hat die Schülerfirma auf diesen großen Moment gewartet: Jetzt kann sie stolz das Ergebnis ihres ersten Auftrags begutachten. Foto: Jagodzinska

Jülich. Ein schicker beigefarbener Mini mit kreativem schwarzem Werbedesign fährt auf den Schulhof der Gesamthauptschule Jülich Ruraue. Ein großer Moment für die Schülerfirma TeenWorkDesign: „Wir sind stolz auf unseren ersten abgeschlossenen Auftrag”, sagt Issraa Farahat, Sprecherin der Schülerfirma TeenWorkDesign.

Seit dem siebten Schuljahr baut ein 15-köpfiges Schülerteam aus den neunten Klassen eine eigene Firma auf - samt Logo und Verwaltungsstrukturen.

Bei der ersten öffentlichen Präsentation am schulischen „Tag der offenen Tür” nahmen die jungen Firmeninhaber bereits ihren ersten Auftrag entgegen: Die Erkelenzer Firma Polyplan orderte eine Werbung, die „Blicke auf sich zieht”, für ihr neues Dienstfahrzeug, denn: „Werbung, die nicht gesehen wird, macht keinen Sinn”, wie Geschäftsführer Dietmar Müller es ausdrückte. Für eine gute Umsetzung des Auftrags machte sich das Schülerteam zunächst mit dem Fotobearbeitungsprogramm „Photoshop Elements” vertraut.

Nach entsprechender Einarbeitungszeit legten die geschäftstüchtigen Schüler dem Polyplan-Geschäftsführer die ersten Entwürfe vor. Dabei machten sie sogleich die Erfahrung, dass die Umsetzung von Kundenansprüchen „gar nicht so einfach ist”. Es bedurfte mehrerer Arbeitstreffen für die Prüfung und Weiterentwicklung der Entwürfe.

Das fertige Design ging dann im Juni an einen Fachbetrieb, der die Folien auf den Autolack aufbrachte. Bedingt durch die Sommerferien hatten die jungen Leute bisher keine Gelegenheit, das Ergebnis ihrer Arbeit zu begutachten, waren nun aber sehr zufrieden mit dem Resultat. Nicht ohne Stolz überreichte Farahat dem Geschäftsführer eine Rechnung über 120 Euro. Als Anerkennung für die geleistete Arbeit gab es im Gegenzug ein Kuvert für einen Besuch im Eiscafé.

Voller Elan wenden sich die Firmeninhaber nun ihrer nächsten Aufgabe zu, der Gestaltung einer Website für die Eventagentur Nobis. „Die Entwicklung der Schülerfirma in den letzten beiden Schuljahren zu verfolgen, hat Spaß gemacht”, wie Elisabeth Fasel-Rüdebusch vom städtischen Amt für Familie, Generationen und Integration betont. Sie unterstützt das Team mit dem organisatorischen Know-How. Indes kümmert sich Lehrerin und Betreuerin Birgit Hensel um das Briefing und die kreative Ausgestaltung der Firmenaufträge.

Die Schülerfirma wird als Mitglied des „Netzwerkes Jülicher Schülerfirmen” von der Agentur für Arbeit Düren und den Jülicher Stadtwerken finanziell gefördert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert