Jülich - Krasser Außenseiter sichert sich den 2. Königskampcup

Krasser Außenseiter sichert sich den 2. Königskampcup

Letzte Aktualisierung:
13775188.jpg
Beim 2. Königscampcup des SC Jülich 1910/97 war die Mannschaft von SC Amicitia 08 Schleiden der Überraschungssieger. Rechts im Bild „Zehner“-Präsident Michael Lingnau, Schleidens Trainer Toni Heinen und Heinz Osenberg. Foto: Kròl

Jülich. Die ersten Tore des neuen Jahres fielen beim 2. Königscampcup des SC Jülich 1910/97. Auch bei der zweiten Auflage des Hallenturniers, das unter der Schirmherrschaft von Jülichs Bürgermeister Axel Fuchs stand, siegte mit dem SC Amicitia 08 Schleiden ein Außenseiter, den kaum jemand auf der Rechnung hatte.

Sowohl im Halbfinale gegen den Gastgeber SC Jülich 1910/97 als auch im Finale gegen den FC Germania Lich-Steinstraß setzte sich die Truppe von Trainer Toni Heinen jeweils erst nach Siebenmeterschießen durch.

Durchaus spannend verlief das Finale, in dem der Germania Lich-Steinstraß, Bezirksligist aus dem Möhnewinkel, durch Visar Behrami in Führung ging. Im weiteren Spielverlauf hatte die Germania durchaus dicke Chancen, auf 2:0 davon zu ziehen, doch dann glich Marco Weinhart zum 1:1 aus. Lich-Steinstraß kam nun immer wieder in Bedrängnis, wenn Schleiden das Spiel schnell machte.

Aber zwei Minuten vor dem Schlusspfiff von Schiedrichter Dietmar Mangels brachte Stephan Langen die Blau-Weißen in Führung. Schon den sicheren Sieg vor Augen, musste die Germania in der Schlussminute wiederum den Ausgleich hinnehmen, und wieder nutzte Marco Weinhart seine Chance eiskalt aus. Beim anschließenden Siebenmeterschießen behielt die Amicitia mit 5:4 die Oberhand und durfte ungeschlagen den Turniersieg bejubeln.

„Wir waren heute die beste Mannschaft und so war der Turniersieg okay“, freute sich Schleidens Trainer Heinen. Daniel Schmitz, Trainer der Germania, meinte: „So ist halt Fußball, wir haben es in den 15 Minuten versäumt, unser Chancen zu verwerten. Gratulation an Schleiden. Sie waren im Finale die aggressivere Mannschaft.“

Im Spiel um den dritten Platz ließ Gastgeber SC Jülich 1910 mit dem 5:1-Erfolg dem FC Victoria 07 Gevenich keine Chance.

Insgesamt acht Teams von der Bezirks- bis zur Kreisliga B trafen sich in der Jülicher Nordhalle zu einem ersten Kräftemessen im neuen Jahr. Der Vorjahressieger FC Schwarz-Weiß Titz 1919 schaffte es in diesem Jahr nicht bis in die Finalrunde.

Das Schiedsrichtergespann Dietmar Mangels und Robert Musiol hatte keine Probleme mit den fairen Begegnungen.

Die abschließende Siegerehrung nahmen „Zehner“-Präsident Michael Lingnau und SC-Urgestein Heinz Osenberg vor. Lingnau bedankte sich bei den Aktiven für die fairen und spannenden Spiele. „Den Königscampcup wollen wir dauerhaft etablieren, es wird nächste Jahr eine dritte Auflage geben, und ich danke an dieser Stelle Michael Hermanns, dem Erfinder des Turniers, das auch ein kleiner Vorgeschmack auf den großen Klassiker Sparkassencup am kommenden Wochenende ist.“

Neben dem Wanderpokal gab es für den Sieger Amicitia Schleiden einen Scheck über 400 Euro, der Zweitplatzierte Lich-Steinstraß bekam 250 Euro für die Mannschaftskasse und der Drittplatzierte SC Jülich 1910/97 bekam ein Trostpflaster von 100 Euro. Kr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert