Konzertpianist spielt in Linnich lauter Lieblingsstücke

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
10146660.jpg
Young-Geun Yoon begeisterte in der evangelischen Kirche Linnich ihm Rahmen der Konzertreihe „Steinway meets Church“. Foto: Kròl

Linnich. Der Steinway-Flügel eines Linnicher Bürgers fühlt sich zum Glück in der evangelischen Kirche in Linnich am Alter Markt sehr wohl. So wird zur großen Freude der Musikfans die Reihe „Steinway meets Church“ fortgesetzt.

Begonnen hatten die Organisatoren mit zwei Pianistinnen. Nun war der koreanischen Konzertpianisten Young-Geun Yoon gewonnen worden. Über die Linnicher Kantorin Youna Park war der Kontakt zustande gekommen. Sie hatte ihn bei einem Kirchenkonzert kennengelernt und sagt heute: „Ich habe noch nie jemanden auf einem so schlechten Instrument so gut spielen gehört.“

In Linnich durfte der Musiker beruhigt sein, denn es stand ihm ein wundervolles Instrument zur Verfügung. Mit seinem brillanten Können wurde es für alle Besucher in der voll besetzten Kirche ein einmaliges Erlebnis. „Lieblingsstücke“ stand als Titel über dem Konzert. Es waren zum einen die Lieblingsstücke des Steinway-Besitzers, der nicht genannt werden möchte, und des Pianisten. „Bach“, erklärte diese spontan auf die Frage nach seinem Lieblingsstück.

Als Young-Geun Yoon 2005 nach Köln kam, war es Bachs Italienisches Konzert BWV 971 in F-Dur, an dem er als erstes mit seinem neuen Professor arbeitete. Seither ist dies sein Favorit und so gehörte es ebenso zum Programm wie Händels „Air“ mit fünf Variationen „The Harmonious Black-smith“ aus der Suite Nr. 5 in E-Dur HWV 430. Ludwig van Beethovens Sonate für Klavier in C-Moll op.13 Grave-Allegro die molti e con brio, Adagio cantabile und Rondo Allegro bildete den Abschluss des ersten Teils.

Nach der Pause ging es heiter beschwingt weiter mit zwei Walzern von Frederic Chopin sowie Robert Schumanns Arabeske in C-Dur und Franz Liszts Paraphrase de concert sur Rigoletto.

„Ich stamme aus einer sehr musikalischen Familie. Wenn wir die Großeltern besuchten, wurde immer viel musiziert – natürlich Bach und auch Walzer von Chopin waren dabei. Zu all diesen Stücken habe ich eine persönliche Beziehung“, freute sich der Leihgeber des Flügels über die Programmzusammenstellung.

Ihre Freude hatten auch die Zuhörer an diesen Stücken und wussten sie durchweg zu schätzen. Leicht und mühelos glitten die Finger des Pianisten über die Tasten des schönen Instruments, doch wer etwas von Musik, versteht, weiß, dass dies das Ergebnis harter Arbeit ist. Young Geun Yoon bringt zudem noch eine gehörige Portion Talent mit.

Am 19. Juni um 19.30 findet die Konzertreihe ihren Abschluss mit Stefan und Thomas Palm. Dann heißt es in der evangelischen Kirche „Klavier trifft Orgel“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert