Kommende soll Museum des Deutschen Ordens werden

Letzte Aktualisierung:
10404549.jpg
Die über lange Zeit leer stehende Kommende in Siersdorf soll eine neue Chance als Museum für die Geschichte des Ordens bekommen. Foto: Guido Jansen

Siersdorf. Die über lange Zeit leer stehende und vom zunehmenden Verfall bedrohte Kommende des Deutschen Ordens in Siersdorf soll eine neue Chance als Museum für die Geschichte des Ordens bekommen.

Die dahin gehenden Vorstellungen des Fördervereins Kommende Siersdorf, des Fördervereins „Festung Zitadelle Jülich“ und des Rheinischen Vereins für Denkmalpflege und Landschaftsschutz überzeugten nicht nur die ehemalige Eigentümergemeinschaft, das Land NRW und den Bund, sondern inzwischen auch zum zweiten Mal die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD).

So stellt die DSD weitere 20.000 Euro für die dringend notwendigen Sicherungsmaßnahmen an dem historischen Gebäudekomplex zur Verfügung.

Einen symbolischen Fördervertrag überbringt am 1. September Roland Tauber, Ortskurator Jülich/Jülicher Land der DSD, an Guido von Büren, Vorsitzender des rührigen Fördervereins Kommende Siersdorf.

Die Kommende in Siersdorf gehört zu den inzwischen über 370 Projekten, die die private Denkmalstiftung dank Spenden und Mitteln von WestLotto aus der Lotterie Glücksspirale allein in Nordrhein-Westfalen bislang fördern konnte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert