Linnich / Jülich - Knallkörper unter geparkte Autos geworfen und Baustelle sabotiert

Knallkörper unter geparkte Autos geworfen und Baustelle sabotiert

Letzte Aktualisierung:

Linnich / Jülich. Silvester ist längst vorbei, dennoch musste die Polizei am Sonntag zwei Strafanzeigen wegen der unsachgemäßen Verwendung von Knallkörpern aufnehmen.

Kurz vor 1.30 Uhr wurde der Polizei eine randalierende, durch den Stadtteil Kofferen ziehende Männergruppe gemeldet. Zeugen teilten mit, dass die Personen Feuerwerkskörper unter geparkten Autos explodieren ließen, teilt die Polizei mit. Angesprochen auf ihr verbotenes Tun wurden zwei Zeugen dann auch noch Prügel angedroht.

Die hinzu gezogene Polizei stellte zudem eine sabotierte Baustelleneinrichtung fest. Die Täter hatten in grober Rücksichtslosigkeit Warnbaken und deren Standfüße auf die unbeleuchtete Fahrbahn geworfen, wodurch eine Gefahrenstelle entstanden war.

Die Übeltäter erleichterten der Polizei dann die Fahndung, weil sie zwischen Kofferen und Hottorf durch weitere gezündete Böller auf ihren Standort außerhalb der Ortslage aufmerksam machten.

Die Polizei hat ein Strafverfahren gegen die drei 16, 18 und 27 Jahre alten Linnicher eingeleitet, die jedoch jede Beteiligung abstritten.

Am Abend, kurz nach 20 Uhr, musste eine Streifenwagenbesatzung eine Sachbeschädigung in der Jülicher Röntgenstraße aufnehmen. Eine bislang nicht weiter bekannte Gruppe von fünf bis sechs Jugendlichen hatte Silvesterknaller in einem Hausbriefkasten explodieren lassen, der dabei beschädigt wurde.

Sachdienliche Hinweise werden an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter 02421/949-2425 erbeten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert