Inden/Altdorf - Kleine Ritter befreien geraubte Prinzessin

Kleine Ritter befreien geraubte Prinzessin

Letzte Aktualisierung:
ferienspiel inden bild
Viel Spaß gehabt im Mittelalter: An den Ferienspielen in Inden/Altdorf. haben diesmal 108 Kinder teilgenommen.

Inden/Altdorf. Viel Spaß: Rund um die Turnhalle und Grillhütte in Inden/Lucherberg im Schatten des fast fertig gestellten Indemanns hat die Katholische Pfarrgemeinde St. Clemens und St. Pankratius ihre Ferienspiele 2009 unter dem Motto: „Das Mittelalter und die Ritter des Indemanns” veranstaltet.

An der zweiwöchigen Maßnahme nahmen 108 Kinder und 30 ehrenamtliche Betreuer teil.

Trotz des in der ersten Woche wechselhaften Wetters blieben die Kinder bei guter Laune und bastelten Schwerter und Schilde, Morgensterne und Spitzhüte. Es gab einen Ausflug ins Bubenheimer Spieleland. Abends wurde ein abenteuerliches Rollenspiel veranstaltet, bei dem Raubritter (Jungbetreuer) eine Prinzessin entführten, die nach hartem Kampf von den Kindern befreit wurde.

Disco am Abend

An diesem Abend wurde ebenfalls eine Disco veranstaltet, bei der die Kinder bis 22 Uhr ausgelassen tanzten. Aber eines - und darüber waren viele Kinder sehr traurig - konnte nicht realisiert werden: die geplante Zeltübernachtung musste aufgrund des schlechten Wetters ausfallen.

Die zweite Ferienspielwoche bot dagegen Sonne satt. Am Montag gab es einen Besuch der Feuerwehr, die den Kindern das nun fehlende kühlende Nass aus Feuerwehrschläuchen zukommen ließ, was die Kinder überaus begeisterte. Es wurde weiterhin gebastelt, gespielt und viel Sport getrieben.

„Unser Konzept sieht vor, das parallel mehrere Angebote im Vormittags- und im Nachmittagsbereich stattfinden. Meistens sind zwei Bastelangebote, ein Spiel- oder Sportangebot oder z. B. ein Spaziergang dabei. Die Kinder können sich aussuchen, wozu sie Lust haben. Ob sie lieber basteln, an einem Fußball- oder Völkerballturnier teilnehmen oder lieber gar nichts machen bleibt ihnen überlassen.”, so Thomas Braun, der Leiter der Ferienspiele und des Kinder- und Jugendzentrums „Starlight”, Inden.

Abenteuerlicher Ausflug

Außerdem gab es einen Ausflug zum Abenteuerspielplatz nach Bokrijk (Belgien), eine Gemeinde-Rallye und zwei Ritterturniere wurden veranstaltet und vieles, vieles mehr.

Das Abschlussfest war einer der Höhepunkte für die Kids. Die Kinder präsentierten den eingeladenen Eltern und Verwandten ihre Schwerter, Helme, Schilde und Spitzhüte. Ein selbst komponiertes Ritterlied wurde von einigen Kindern vorgetragen und nach Abschluss einiger weiterer Programmpunkte wurde der von den Eltern gebackene Kuchen in gemütlicher Runde verspeist.

Einige Eltern waren durch das Abschlussfest und die Erzählungen ihrer Kinder so begeistert von den Ferienspielen, dass Sie ihre Kinder bereits für das nächste Jahr anmelden wollten. Leider musste man diese auf den Anmeldetermin im Mai 2010 vertrösten.

„Das Besondere an unseren Ferienspielen ist das Miteinander, das Ziehen an einem Strang, das Sich-Unterstützen”, meint Braun.

In einem großen ehrenamtlichen Betreuer-Team mit 20 jüngeren Betreuern und zehn älteren Betreuern komme es zwangsläufig zu verschiedenen Meinungen, Auffassungen und auch zu Spannungen. „Das Gute an unserem Team ist, dass wir trotzdem über alles reden können und schließlich zu einem guten Ergebnis kommen.

Diese ehrenamtliche Arbeit ist zwar manchmal stressig und schwierig, doch diese zwei Wochen sind uns enorm wichtig. Viele nehmen sich Urlaub um teilnehmen zu können. Als Lohn gibt es, und das meine ich nicht abwertend, einen Blick in glückliche Kinderaugen”, so Eva-Maria Paternoga, eine der Betreuerinnen.

Einige Spender, z.B. die Fraktionen von FDP und Grünen, die Veranstalter des Kolbenfestes in Lucherberg und nicht zuletzt die Eltern der teilnehmenden Kinder, trugen mit dazu bei, dass die Ferienspiele der Pfarrgemeinde St. Clemens und St. Pankratius für Kinder und Betreuer ein tolles Erlebnis waren.

Eine zusätzliche Unterstützung erhielten die Indener Ferienspiele durch das LGT, das Lucherberger Grillhütten Team. Sie spendeten Grillwürstchen und Eis für alle Beteiligten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert