Klassisches Liedgut zum Tag der Ehrungen

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
13404398.jpg
40 Chormitglieder werden bei der zentralen Ehrung des Sängerkreises Düren in der Bürgerhalle Hasselsweiler ausgezeichnet. Foto: Jagodzinska

Hasselsweiler. Als Veranstaltungsort für seine jährlich ausgerichtete zentrale Jubilarehrung hatte der Sängerkreis Düren das Bürgerhaus Hasselsweiler ausgewählt – und damit „Mut bewiesen“, wie Bürgermeister Jürgen Frantzen (CDU) mit Blick auf den „ganz im Norden“ des weitläufigen Kreises Düren liegenden Ortes betonte.

Um dem Marathon von 42 Ehrungen einen würdigen Rahmen zu verleihen, waren die Auszeichnungen für langjähriges Singen im Chor, langjährige Chorleitung oder Vorstandstätigkeit und ein Chorjubiläum in ein Festkonzert mit Festtagsreden gebettet. Durch das Programm führte Sängerkreisvorsitzende Sigrid Rösner, die „Qualität und Kontinuität“ als Markenzeichen des Chorverbandes herausstellte.

„Bergbau und Musik gehören zusammen“, fand Schirmherr Thomas Körber, RWE-Tagebaudirektor in Hambach, und erinnerte an die vielen Kirchenchöre unter dem Patronat der heiligen Barbara. Er begrüßte das Publikum mit „Glück auf“ und bezeichnete sich als „Freund des Chorgesangs“. „Wer in einem Chor singt, hat dort einen Anker gefunden“, stellte Ortsvorsteher Robert Holzportz heraus, der für die „äußerst musikalischen Bewohner des schönsten Ortes in der Gemeinde Titz“ lobende Worte fand.

Der gastgebende Männergesangverein „Lätitia“ Hasselsweiler startete unter dem Dirigat von Ralph Over mit seinem Begrüßungszweizeiler die durchweg klassisch/traditionellen Liedvorträge der Veranstaltung. Ausnahme war das Stück „Stau“ mit Rap-Tendenzen aus der Feder von Over. Nach der Kaffeepause umrahmte die Männerchorgemeinschaft Güsten-Rödingen unter der Leitung von Dominik Lorenz die Ehrungen. Die Männer brachten „Die lustige Forelle“ und „Ich bin kein Bajazzo“ zu Gehör.

Zu den Geehrten zählte auch „Lätitia“-Vorsitzender Helmut Lieven, der für 30 Jahre Vorstandsarbeit ausgezeichnet wurde. Zudem nahm er die Urkunde für das 135-jährige Chorjubiläum in Empfang, das eine Woche zuvor am selben Ort gefeiert worden war.

Zwei Ehrungen verdienten eine eigene Laudatio vom Ehrenvorsitzenden des Sängerkreises, Karl Kutzbach: Günter Jansen, seit 35 Jahren Chorleiter, gründete 1981 den Unterstufenchor im Mädchengymnasium Jülich und ließ Mittel- und Oberstufenchöre folgten. Sein „netter Nachfolger“ wird Kantor Ernst Matthias Simons sein.

Die zweite Lobrede verdiente der 1926 geborene Michael Lingens, der die Urkunde der höchsten Ehrung für 75 Jahre entgegen nahm. Er sang bereits mit 15 Jahren im Chor, die meiste Zeit davon in der „Eintracht“ Rödingen-Höllen, wie die Chorgemeinschaft Güsten-Rödingen jahrzehntelang hieß.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert