Kita Ginsterweg im zweiten Anlauf?

Von: -vpu-
Letzte Aktualisierung:
12150231.jpg
Dem Provisorium soll am Ginsterweg tatsächlich ein kompletter Kita-Neubau folgen. Foto: -vpu-

Jülich. So weit war die Jülicher Politik schon einmal: Der Jugendausschuss hat am Mittwoch mit großer Mehrheit (bei einer Gegenstimme) erneut empfohlen, neben dem Provisorium auch den Neubau der Kindertagesstätte Rurpiraten am Ginsterweg zu errichten. Der Stadtrat war der ersten Empfehlung nicht gefolgt. Jetzt deutet vieles darauf hin, dass auch die Folgeinstanzen der Jülicher Politik den Beschluss unterstützen.

Die Kita-Entscheidung war von der Verwaltung wieder auf die Tagesordnung gesetzt worden, nachdem der Dürener Landrat Wolfgang Spelthahn offensichtliche Sorgen in Jülich entkräftet hatte, die Stadt könne bei einem Kita-Neubau durch die kreiseigene Gesellschaft für Infrastrukturvermögen (GIS) wohl nicht den besten Preis für das große Grundstück erzielen (über 2000 Quadratmeter). Spelthahn hatte zugesichert, den Kaufpreis nachzubessern, wenn bei einer Wertfeststellung eine Differenz zutage trete.

Der Ausschuss hat nun empfohlen, am Ginsterweg 29 eine drei­gruppige Kindertagesstätte durch die GIS errichten zu lassen und Verträge zu erarbeiten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert