Kirchenchor St. Agatha Mersch-Pattern: Harmonisch in den Frühling

Von: jago
Letzte Aktualisierung:
11978555.jpg
Beim Frühlingssingen mit Cafeteria im Pfarrjugendheim wurde der neue Leiter des Kirchenchors St. Agatha, Hans Ilbertz (r.), offiziell vorgestellt und von der Dorfgemeinschaft herzlich empfangen. Foto: Jagodzinska

Mersch. Die Einladung zum Besuch des Frühlingssingens des Kirchenchors St. Agatha Mersch-Pattern stieß auf viel Gegenliebe. So war das Pfarrjugendheim bis auf den letzten Platz besetzt, als das Lied „Ich habe Freude zu verschenken“ zur Begrüßung angestimmt wurde.

Bei der dritten Auflage der musikalischen Einstimmung auf die Jahreszeit, in der die Natur wieder erwacht, besungen mit „Jetzt fängt das schöne Frühjahr an“, begann mit der offiziellen Vorstellung von Hubert Ilbertz auch für den Chor eine neue Epoche.

„Eigentlich wollte ich eine Pause machen“, sagte der neue Chorleiter, der im Hauptberuf am Dürener Burgau-Gymnasium als Oberstufenkoordinator tätig ist. „Doch dann kam ein Anruf.“ Am anderen Ende der Leitung fragte die Vorsitzende des Chors Angela Wirtz: „Könnten Sie sich vorstellen, mit uns zusammenzuarbeiten?“ Nach einer „Schnupperstunde“ hatte man schnell festgestellt, dass die Chemie stimmt, es passte musikalisch und menschlich bestens.

Unter dem Beifall der Gäste und sehr zur Freude der Sängerinnen und Sänger verriet Ilbertz, welches Argument für seine Zusage mit ausschlaggebend war: „In dem Chor steckt jede Menge Potenzial.“ Claudia Tüttenberg und Hans Mainz vom Kirchenvorstand der Pfarre Heilig Geist ermunterten in ihrem Grußwort alle Anwesenden, dem Beispiel des Kirchenchors zu folgen und dazu beizutragen, die Kirche vor Ort durch persönliches Engagement am Leben zu erhalten.

Eine sehr schöne Idee war die Einbindung des Kindergartens Spatzennest unter der Leitung von Silke Dorn in das Programm. Die Unbeschwertheit der Kinder und ihre Freude am Singen macht allen sehr viel Spaß, besonders beim Mit-Sing-Block strahlten auch die Gesichter der älteren Generation.

Wie die anderen Vereine in Mersch und Pattern hat auch der Kirchenchor eine zentrale Bedeutung für das Leben in der Gemeinschaft. Mit den „Bläck Fööss“-Songs „In unserm Veedel“ und „Der Stammbaum“ verdeutlichte man, wie aktuell in dieser Zeit neben dem dörflichen Zusammenhalt auch das Thema Zusammenleben mit Menschen aus anderen Ländern ist. Sehr zur Freude nicht nur der Chormitglieder wurde der Chor durch „Gastsänger“ Bürgermeister Axel Fuchs unterstützt.

Als weiterer Programmpunkt ließ eine kleine musikalische Italienreise Urlaubsgefühle wach werden, bei „Bella, bella, donna“ konnte man fast den Sommer mit viel Sonne und Wärme spüren. Der letzte Part begann mit einer sehr anrührenden Weise. „Ich bete an die Macht der Liebe“ gilt ursprünglich als Ausdruck der Liebe zwischen Gott und den Menschen, wird aber auch als allgemeine emotionsstarke Hinwendung gesungen. Es blieb gefühlsbetont beim Vortrag der Lieder „Die Rose“ und „Memories“, dem wohl bekanntesten Stück aus dem Musical „Cats“.

Vorsitzende Angela Wirtz sprach allen Beteiligten, die zum ausgezeichneten Gelingen des „Frühlingssingens mit Cafeteria“ beigetragen haben, ein von Herzen kommendes Dankeschön aus, bevor der Chor sich in die Osterferien verabschiedete.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert