Kinderwohngruppe erhält Jahreskarten für Brückenkopf-Park

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
13767619.jpg
Vereinsvorsitzender Dr. Markus Boner überreicht Sozialpädagogen Sebastian Simons (r.) die Jahreskarten im Bilderrahmen. Links im Bild ist die zweite Vorsitzende Ulrike Fink zu sehen, in der Bildmitte Geschäftsführerin Ingrid Dank. Als Akrobat betätigt sich der siebenjährige David aus der Wohngruppe. Foto: Jagodzinska

Mersch. Pünktlich zum Dreikönigstag erlebte die Kinderwohngruppe der evangelischen Jugend- und Familienhilfe gGmbH eine Überraschung. Der Vorstand des Brückenkopf-Vereins Jülich (Förderverein Zoo) kam zu Besuch und schenkte den neun Kindern von fünf bis 15 Jahren und ihren beiden Betreuern erstmalig je eine Jahreskarte für den Brückenkopfpark.

„Wir sind seit Jahren begeisterte Brückenkopf-Parkbesucher und hatten immer eine Gruppendauerkarte. Es ist ein Park mit vielfältigen Möglichkeiten“, freute sich Sozialpädagoge Sebastian Simons. Das Erleben in der Gruppe als gesellschaftliches Modell ist gerade für die Kinder und Jugendlichen der Wohngruppe wichtig, die aus unterschiedlichen Gründen nicht bei ihren Familien leben können.

„Es ist auch ein Dankeschön. Unsere Futtertüten-Aktion ist gut angekommen“, erklärte Vereinsvorsitzender Dr. Markus Boner die Hintergründe. „Und der Dreikönigstag ist in vielen Ländern ein Schenktag“, setzte er nach. In Spanien etwa werden die Kinder nicht am Heiligen Abend beschenkt, sondern am 6. Januar. Ihre Wunschzettel adressieren sie nicht ans Christkind, sondern an die Heiligen Drei Könige.

Vize-Vorsitzende Ulrike Fink nannte die stolze Zahl von 16 000 verkauften Futtertüten. Die beiden Vorsitzenden des Brückenkopf-Vereins und Geschäftsführerin Ingrid Dank sprachen auch geplante Investitionen im Brückenkopf-Zoo an. So soll endlich die Fläche des Wolfsgeheges vergrößert werden, das dann genügend Platz für ein Wolfsrudel bietet. Die fast 15 Jahre alten Polarwölfe und die aus privater Aufzucht stammenden Jungpolarwölfe „Citalie“ und „Tobi“ sollen nicht allein bleiben. Letztendlich soll schließlich Übernachtungsgästen die Möglichkeit geboten werden, „Wölfe bei Nacht“ zu erleben.

Ferner ist die Angliederung eines Ottergeheges an das alte Haustiergehege geplant. Zum Thema Wasser passt auch die geplante Anschaffung von Tretbooten für den Weiher. Jülichs Bürgermeister Axel Fuchs habe diesbezüglich seine Unterstützung zugesagt.

„Was dem Zoo nutzt, nutzt auch dem Park“, resümierten die Vorstandsmitglieder. Der Auswertung einer Umfrage zufolge seien Spielmöglichkeiten und Zootiere die Hauptattraktionen für Familien im Brückenkopf-Park.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert