Kindergarten-Kids erwerben das Bewegungsabzeichen

Letzte Aktualisierung:
13455095.jpg
Die Gruppe aus Körrenzig bewältigt den Parcours, an dessen Ende das Kibaz winkte. Foto: Ole Kramp.

Linnich. Bereits im Vorjahr wurde der Pol.-TuS Linnich vom Landessportbund NRW als kinderfreundlicher Sportverein anerkannt. Da war es für die Verantwortlichen selbstverständlich, auch in diesem Jahr wieder mit den Kooperationskindergärten das Kinderbewegungsabzeichen (Kibaz) umzusetzen.

So traf man sich in der Realschulhalle mit der DRK Kita „Traumland Panama“ Ederen und der Kath. Kita St. Peter Körrenzig. Insgesamt 37 Kinder mit je einem Elternteil bevölkerten die Sporthalle am Bendenweg. Unterstützt wurden die fünf Helfer des Pol.-TuS von sechs Erzieherinnen aus Ederen und fünf Erzieherinnen aus Körrenzig.

Was bedeutet Kibaz?

Das Kinderbewegungsabzeichen (Kibaz) wurde 2014 von der Sportjugend NRW unter Beteiligung der Jugenden in den Stadt- und Kreissportbünden im Rahmen der Aktion „NRW bewegt seine Kinder“ entwickelt. Es stellt die kindgemäße Heranführung an sportliche Bewegungsabläufe sowie die Freud und das Erleben von persönlichen Erfolgen in den Vordergrund. Die Kinder sollen dabei schon früh für Bewegung, Spiel und Sport begeistert werden. Ihnen soll im Sportverein die Möglichkeit gegeben werden, ihre Vorlieben, Stärken und Talente zu entdecken und auszubauen.

Die Kids durchlaufen dabei einen Parcours mit zehn Stationen mit kindgerechten und altersdifferenzierten Bewegungsaufgaben. Diese entsprechen den fünf Bereichen der kindlichen Persönlichkeitsentwicklung: Motorische Entwicklung, Wahrnehmungsentwicklung, psychisch-emotionale Entwicklung, soziale Entwicklung und kognitive Entwicklung.

Gesundes Snackbuffet

Die fleißigen Helfer hatten zu jedem kindlichen Entwicklungsbereich jeweils zwei Stationen aufgebaut. Zunächst war am Vormittag die Kita aus Ederen an der Reihe. Ihr folgte dann die Kita aus Körrenzig.

Bevor es für die kleinen Racker losging, hatten sie zunächst nach einer kurzen Begrüßung zum Aufwärmen ein Bewegungslied mitgemacht, d. h. die gesungenen Bewegungsanweisungen umgesetzt. Dann erhielt jeder seine Laufkarte und konnte zusammen mit einem Elternteil die einzelnen Stationen nach Belieben und ohne Zeitbegrenzung absolvieren.

Zwischendurch konnten sich alle am gesunden Snackbuffet mit Rohkost, Obst und Laugengebäck sowie Getränken stärken.

Die Drei- bis Sechsjährigen hatten dabei sichtlich großen Spaß und waren mit Eifer bei der Sache. Nachdem alle Kids alle Stationen absolviert hatten und sie ihre Laufkarten wieder abgegeben hatten, warteten alle gespannt auf die Verleihung des Kibaz. Dies geschah in Form einer Urkunde, jedes Kind erhielt außerdem ein kleines Präsent.

Das Kibaz ist allerdings kein Leistungsabzeichen. Vielmehr soll es Spaß machen und die sportmotorischen Fähigkeiten fördern, nicht aber die Leistung des Kids messen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert