Kinder werden aktiv beim Klimaschutz

Von: Daniela Mengel-Driefert
Letzte Aktualisierung:
8550051.jpg
Klima-, und Umweltschutz im Kindergarten „Zauberwelt“: Die Gewinner beschäftigten sich mit der Welt der Vögel, beobachteten die Artenvielfalt in ihrer Umgebung und bauten Nistkästen. Foto: Mengel-Driefert

Titz. Was können wir tun, um unser Klima zu schützen? Wie können wir uns für den Umweltschutz einsetzen? In Titz machen es die Kinder vor. Sie erhalten den Klimaschutzpreis, den die Gemeinde gemeinsam mit der RWE Deutschland AG auslobte.

Der erste Preis, dotiert mit 600 Euro, geht an den Gemeindekindergarten Zauberwelt. Mit 400 Euro wird der katholische Kindergarten St. Kornelius in Rödingen bedacht.

Initiative ergriffen

Auch wenn die Erwachsenen die Bewerbung für den Preis eingereicht haben, so waren es doch die Titzer Kinder, die die Initiative für das Projekt ergriffen. Im vergangenen Sommer entdeckten die Vorschulkinder im Gemeindekindergarten Zauberwelt die Welt der Vögel im Garten und stellten den Erzieherinnen viele Fragen: Wie heißen die Vögel? Wo leben sie? Bauen alle ein Nest? Die Erzieherinnen griffen das Interesse auf, ein Fernrohr unterstützte sodann die Beobachtungen. Die Kinder schlugen in einem Vogelkundeführer nach, recherchierten und ordneten die Tiere den verschiedenen Arten zu.

Im nächsten Schritt entwickelten sie die Idee, Nistplätze zu bauen. Gesagt, getan: Die Idee wurde umgesetzt. Kindergartenleiterin Gerta Cremers erzählt wie: „Die haben wir mit Hilfe eines Schreiners in Müntz gebaut“. So entstanden fünf Nistkästen, die der Hausmeister rund um den Kindergarten anbrachte. Im Frühjahr sichteten die Kinder die erste Meise, nun konnte das Tier beim Nestbau beobachtet werden. Die heimischen Vogelarten gehörten in den nächsten Tagen zu den beliebtesten Gesprächsthemen bei den Jungen und Mädchen. Das Ziel, den Kindern die Natur und Heimat mit einfachen Mitteln nahe zubringen, Verständnis für Umweltschutz und Nachhaltigkeit zu wecken, setzte der Kindergarten damit erfolgreich um. Über den Klimaschutzpreis freut sich Gerta Cremers, mit der Preisvergabe sei das Projekt aber nicht abgeschlossen. Sie erklärt: „Im Herbst werden die Nistkästen gesäubert, wir wollen das Projekt ganzheitlich weiterleben.“

Die Kinder des katholischen Kindergartens St. Kornelius in Rödingen haben sich mit dem Thema „Recycling“ beschäftigt. Aus alten Plastikflaschen bastelten sie Blumentöpfe, aus dem Abfall der Plastikflaschen entstand eine Libelle als Fensterdekoration.

Dass ausgerechnet RWE einen solchen „Klimaschutz“-Preis vergibt stimmte den einen oder anderen, wie die Titzer Grünen, die sich im Rat der Abstimmung entzogen, zwar nachdenklich. Doch im Sinne der Kinder wurde der Preis angenommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert