KG Willer Jekke und FC Concordia gemeinsam aktiv

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
9388671.jpg
Vom Pflegenotstand auf dem Lande berichteten bei der KG Willer Jecke Frauen aus dem Dorf. Foto: Król

Gereonsweiler. Gemeinsam in einem Boot sitzen die KG Willer Jekke und der FC Constantia Gereonsweiler mittlerweile, wenn es darum geht, das närrische Brauchtum im Ort hoch zu halten.

Gemeinsam richteten sie daher auch die Kostümsitzung aus. Und gemeinsam sind sie stark. So kam ein äußerst kurzweiliges Programm zustande, das den bunt kostümierten Jecken in der Bürgerhalle viel Freude bereitete. Mit den Musikfreunden Gereonsweiler zog der Elferrat, angeführt von Präsident Stanislaw Karlowicz, auf die Bühne, um sie gleich wieder zu räumen und Platz für Mark Dremel und Hartmut Mandelartz zu machen. Sie führten durch das Programm und hielten das närrische Boot mit der einen oder anderen musikalischen Einlage auf Kurs.

Eine gelungene Mischung

Es war eine gelungen Mischung aus Büttenreden, Sketchen, Musik und Tanzdarbietungen, die geboten wurde. Den Anfang machten die „Wave Teens“ aus Welldorf-Güsten. „Just married“ lautete ihr Thema, das sie sehr gelungen umsetzten. „Et Lisbeth“ alias Franz Josef Frings plauderte ganz ungeniert über Eheprobleme und zog gleichzeitig mächtig über die Männer im Allgemeinen her. Die Tanzmariechen aus Ederen tragen zwar nicht die Farben der KG, sind aber fest integriert und begleiten die Willer Jekke zu ihren Auftritten. Da durften sie bei der Sitzung natürlich nicht fehlen.

Den Pflegenotstand nahmen einige Frauen aus dem Dorf aufs Korn und ernteten dafür dicken Applaus. Etwas fürs Auge boten die Roten Husaren Manheim aus Elsdorf ebenso wie die Dörp Divas aus Floßdorf mit ihrer Tanzdarbietung. Aus Freialdenhoven hatten die Veranstalter Mitstreiter engagiert, die die berühmte Freialdenhovener Hitparade nach Gereonsweiler importierten. Ein weiterer gut bekannter Gast war der singende Wirt aus Straeten.

Endlich wieder zusammengefunden hatte sich das Männerballett des Dorfes. Von „Germanys next Top-Modell“ hatten sie sich inspirieren lassen und stellten die beliebte Casting Show nach. Mit Stimmungssängerin Eva East endete eine gelungene Sitzung, die dem närrischen Publikum noch einmal mächtig einheizte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert