Lamersdorf - KG Lamersdorf: Emotionale Momente beim „jecken Jubiläum“

KG Lamersdorf: Emotionale Momente beim „jecken Jubiläum“

Von: bro
Letzte Aktualisierung:
Reinhard Marx
Närrischer Umzug durch Lamersdorf: Ehrenpräsident Reinhard Marx (r.) und Ehrenvorsitzender Christian Schmittgall fahren im Cabrio vorneweg. Foto: Laura Broderius

Lamersdorf. 22 Jahre KG Lamersdorf – ein Rückblick zeigt, wie alles begann: Aus dem „Freundeskreis Lamersdorfer Karneval“ entsteht vier Jahre später die Gesellschaft „KG Echte Fröngde Lamersdorf 1994.“ Bis heute ist sie eine der jüngsten KGs der Region.

Das „jecke Jubiläum“ nach zweimal elf Jahren feiert die KG nicht alleine: Alle Ortsvereine sowie befreundete Gast- und Karnevalsgesellschaften aus der Umgebung versammeln sich nach einem großen Umzug im Festzelt, um die letzten 22 Jahre mit einem Festkommers noch einmal Revue passieren zu lassen.

Nach der Begrüßung des Vorsitzenden Stefan Krieger übernimmt Reinhard Marx zum letzten Mal die Moderation des Abends – bis dato war er langjähriger Präsident des Vereins, gibt das Amt aber nicht ohne besondere Ehrung ab: Mit einer Urkunde wird er als Ehrenpräsident, sein Vereinskollege Christian Schmittgall als Ehrenvorsitzender gefeiert.

In einer Videosequenz werden Aufnahmen der Gründerjahre gezeigt: „Wir hatten ein hervorragendes Männerballett“, kommentiert Marx – er ist im Tutu zu sehen.

Auch die Tanzgruppen der KG sind vertreten: Die „Minidancers“, die „Tanzflöhe“, „Déjà-Vu“, „No Limits“ und die „Cool Men Group“ bereichern die Veranstaltung mit jeweils einem Auftritt. Die Tanzmariechen Sarah Doderer, Isabel Schumacher und Jana Heiliger sorgen mit ihren Tanzeinlagen ebenfalls für Stimmung.

Tanzmariechen Jana Mürkens tritt zum letzten Mal auf. „Das ist sehr emotional“, bedauert Geschäftsführerin Yvonne Doderer. „Elf Jahre hat Jana in der KG getanzt. Jetzt muss sie aus gesundheitlichen Gründen aufhören.“ Verabschiedet wird Jana Mürkens mit einem großen Bilderrahmen, der sie mit vielen Fotos an die Auftritte als Tanzmariechen erinnern soll.

Der Festkommers wird als Verlängerung des von der KG organisierten Oktoberfestwochenendes veranstaltet, in dessen Rahmen am Freitag ein Showdance-Wettkampf mit Showtanzgruppen aus der weiteren Umgebung über die Bühne ging. Gewinner waren die „Firebirds“ aus Eschweiler.

Wichtig für das Dorf

Am Samstag folgte das eigentliche Oktoberfest, bei dem die bekannte Gruppe „Die Hunis“ aus dem Allgäu für musikalische Untermalung sorgte. „Dass dieses Wochenende jährlich organisiert wird, ist wichtig für Lamersdorf“, findet ein Dorfbewohner. „Es ist ein Anlass dafür, dass alle aus dem Dorf an den Büdchen oder mit guter Musik zusammenkommen. Auch für die Kinder ist das toll. Außerhalb des Dorfes können die ja nicht mal eben alleine hingehen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert