Kein glorreicher Abschied

Letzte Aktualisierung:

Bremen/Jülich. Eine mit vielen Überraschungen gespickte Spielzeit der Tischtennis-Bundesliga, die ja mittlerweile den Namen Deutsche Tischtennis Liga trägt, ist beendet.

Und es kam so, wie es viele vermutet haben, aber niemand gehofft hat: Der einst für „unabsteigbar” gehaltene TTC Indeland Jülich ist nach der 1:3-Niederlage am Sonntag beim SV Werder Bremen nun auch sportlich abgestiegen. Die Vereinsführung quittiert das trotz spürbarer Enttäuschung gefasst.

„Ich bin mit unserer Leistung in dieser Saison zufrieden, aber nicht mit dem Ergebnis. Aber das Ergebnis zählt - leider!”, kommentierte TTC-Cheftrainer Johannes Dimmig den Abstieg seiner Mannschaft. Aus Jülicher Sicht glich der letzte Spieltag, der für alle Mannschaften zeitgleich stattfand, einem Desaster. Sieht man mal von der eigenen eher unterdurchschnittlichen Leistung ab, spielte die Konkurrenz dem TTC nun gar nicht in die Karten.

Mit viel Glück hätte der TTC sogar am letzten Spieltag noch den sechsten Tabellenplatz erobern können, deswegen stößt der neunte Rang um so bitterer auf. Letztlich verpasste Hanaus 3:1-Sieg beim angeschlagenen 1. FC Saarbrücken den Herzogstädtern den K.o.-Schlag.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert