Kapelle Viehöven: Anlaufstelle vieler Gläubiger

Letzte Aktualisierung:
14385407.jpg
Die Kapelle in Viehöven ist das ganze Jahr über Anlaufstelle vieler Gläubiger. Foto: Heinz Drewitz

Schophoven. Sonntag, 7. Mai, möchte die Gemeinde St. Barbara Schophoven eine alte Tradition fortsetzen – die Fußwallfahrt nach Viehöven. Los geht es um 10.15 Uhr an der Kirche St. Barbara Schophoven. Dort starten die Wallfahrer betend und singend nach Viehöven.

Für Gehbehinderte stehen Fahrzeuge für die Hin- und Rückfahrt bereit. Um 11 Uhr feiert an der Kapelle Pfarrer Dr. Peter Jöcken die heilige Messe. Nach dem Gottesdienst ist eine kleine Pause geplant, für die ein Erfrischungsstand eingerichtet ist (Kaffee, Kaltgetränke, Brötchen und Kuchen). Den Heimweg kann jeder selber gestalten. Fahrgelegenheit zurück nach Schophoven ist gewährleistet. Alle Gemeinden im Umkreis von Viehöven sind zu der Fußwallfahrt herzlich eingeladen.

Am 9. August 1874 legte Pfarrer Wirtz den ersten Stein zu einer Kapelle in Viehöven, die aus den Mitteln einer Schenkung gebaut wurde. Die Kapelle wurde der Mutter Gottes als Königin des Friedens gewidmet.

Im I. Weltkrieg entstanden an der Kapelle keine Kriegsschäden, weil in dieser Zeit keine Kampfhandlungen in diesem Gebiet stattfanden. Nach dem II. Weltkrieg waren nicht nur in Schophoven, sondern auch in Viehöven infolge unmittelbarer Kriegseinwirkung, die sich hauptsächlich beim Überqueren der Rur abspielten, und zwar in wechselvollem Kampf zwischen deutschen und amerikanischen Streitkräften nun auch schwere Schäden an der Kapelle zu verzeichnen.

Im Jahre 1974 ergriffen einige Bürger die Initiative, die Kapelle in Eigenleistung zu renovieren. Die Kapelle wurde immer von den Bewohnern aus Viehöven betreut. Seit Jahren wird sie durch Elfriede Schumacher mit ihrer Familie ehrenamtlich liebevoll geschmückt und täglich geöffnet.

Heute ist die Kapelle über das ganze Jahr ein beliebtes Ziel für hunderte Gläubige.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert