Jürgen Laufs dritte Bewerbung ums Bürgermeisteramt

Von: -vpu-
Letzte Aktualisierung:
10702088.jpg
Jürgen Laufs-------. Foto: Uerlings

Jülich. Im sechsköpfigen Kreis der Bewerber um das Bürgermeisteramt in Jülich gibt es einen Routinier: Jürgen Laufs. Der Bündnisgrüne tritt nämlich nun zum dritten Mal an.

Vor sechs Jahren galt er als der einzige ernstzunehmende Gegner von Amtsinhaber Heinrich Stommel, den er aber auch mit einer Steigerung von 2,6 auf 22 Prozentpunkte nicht gefährden konnte. Vor diesem Hintergrund ist aber Jürgen Laufs‘ selbstbewusstes Ziel beim dritten Anlauf zu interpretieren. „Eine ,2‘ sollte auf jeden Fall vorn stehen.“ Er will sich weiter verbessern und begründet den erneuten Anlauf, für den er von seiner Partei nominiert wurde, so: „Ich will wirklich etwas für die Stadt Jülich bewegen.“

Der Fraktionschef der Grünen blickt nun auf elf Jahre Arbeit im Stadtrat und sieht selbstredend Handlungsbedarf in der Jülicher Verwaltung. Den bekannten Problemen – Krankenstand, Demotivation – will er mit einer Gesprächsoffensive begegnen: „Ich möchte wieder Vertrauen aufbauen und das Gefühl vermitteln, dass sich das Aufstehen morgens lohnt, weil die Arbeit Spaß macht.“ Neue Strukturen nach genauer Analyse kann er sich ebenfalls vorstellen. Das ein oder andere müsse „umgekrempelt“ werden. Laufs selbst ist Verwaltungsfachangestellter in einem Zweckverband und trägt inzwischen in der Stabsstelle IT Sicherheit Verantwortung für über 200 Beschäftigte.

Eine unbestritten große Baustelle in der Stadt Jülich sind die Finanzen. Hohe Schulden und ein jährliches Millionen-Defizit sind seit Jahren harte Fakten. Der 47-Jährige von den Grünen, die den Haushalt 2015 im Frühsommer mit verabschiedet haben, sieht zwar Einsparpotenziale, aber größere Chancen in der Steigerung der Einnahmen. Das soll durch Gewerbeansiedlungen („Handwerk und Hightech“) und eine Steigerung der Einwohnerzahlen gelingen. „Ich möchte die Finanzpolitik wieder auf solide Beine stellen. Solide heißt, dass wir früher als im Jahr 2023 aus dem Haushaltssicherungskonzept rauskommen.“ Jürgen Laufs betrachtet die Vermarktung der Merscher Höhe daher als „sehr wichtigen Standortfaktor“. Auch den städtischen Anteil am alten FH-Gelände „würde ich viel lieber viel schneller in die Vermarktung bringen“.

Natürlich setzen Jürgen Laufs und die Grünen auf eine Verbesserung des Nahverkehrs. Die Schienen-Verbindung in Richtung Aachen und Düsseldorf nennt er einerseits. Andererseits will er bei der Busanbindung „die speziellen Jülicher Bedürfnisse in den neuen Nahverkehrsplan des Kreises einbringen“. Ein Ortsbussystem – neben dem Bürgerbus, der bald kommt – ist für ihn noch nicht vom Tisch.

In Summe möchte der grüne Bürgermeisterkandidat eine Umgebung in Stadt und Ortsteilen mit einem attraktiven Angebot auch im Handel und im Freizeitbereich für junge Leute und Familien mit Kindern, damit diese in Jülich Wurzeln schlagen. Das sieht Laufs zugleich auch als Anreiz für Studierende oder Mitarbeiter des Forschungszentrums, „damit sie bleiben“.

Jürgen Laufs ist 47 Jahre alt, verheiratet und hat drei Kinder. Er lebt seit seinem ersten Lebensjahr in Jülich. Laufs ist seit 2004 Stadtratsmitglied und Fraktionsvorsitzender der Grünen. Er arbeitet beim Zweckverband ITK Rheinland in der Stabsstelle IT-Sicherheit.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert