Jülichs Partner aus Taicang spendieren Feng Shui-Garten

Von: ma.ho.
Letzte Aktualisierung:
15079134.jpg
Eine Delegation aus der Partnerstadt Taicang zeigte sich vom Brückenkopf-Park in Jülich begeistert und versprach ein außergewöhnliches Geschenk für die Herzogstadt: einen Feng Shui-Garten. Foto: Horrig

Jülich. Begleitet vom städtischen Beigeordneten Martin Schulz und Anne Gatzen besuchte eine sechsköpfige Delegation aus der chinesischen Partnerstadt Taicang, zu der auch der stellvertretende Bürgermeister Wei Guoling gehörte, den Brückenkopf-Park Jülich.

Dr. Dorothee Esser-Link, Geschäftsführerin des Parks, und die Landtagsabgeordnete Dr. Patricia Peill ließen es sich nicht nehmen, die Gäste aus China persönlich in der Freizeitanlage zu begrüßen.

Dr. Esser-Link freute sich sehr über das Interesse der Delegation, den Park, seine Entstehung und seine Bedeutung für die Zukunft Jülichs kennenzulernen. Dr. Peill betonte die Gemeinsamkeiten zwischen Taicang und Jülich. So blicken beide auf eine über 2000-jährige Geschichte und sind gleichzeitig moderne und aufstrebende Kommunen mit internationaler Strahlkraft.

Bürgermeister Wei fühlte sich sichtlich wohl im Umfeld des Parks und zeigte sich begeistert, im „grünen Wohnzimmer“ der Stadt so herzlich empfangen zu werden. Zum Abschied versprach der stellvertretende Bürgermeister dem Park einen chinesischen Feng Shui-Garten, der die Jülicher einrichtung in Zukunft bereichern soll.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert