Jülicher Weinsommer lockt wieder die Massen

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:
12542116.jpg
Die 22-jährige Winzerin und Weinprinzessin aus Bingen, Patrizia Palums, weilt zum ersten Mal in der Herzogstadt, freut sich über die vielen guten Gespräche mit den Besuchern. Foto: hfs.

Jülich. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Jedenfalls dann, wenn er plötzlich mit Veränderungen konfrontiert wird – wie zum Beispiel mit dem Aufbau der Winzerstände beim jetzigen Weinsommer auf dem Jülicher Schlossplatz. Dennoch zog die Veranstaltung wieder die Massen an, und zwar an allen vier Tagen.

Dieses Fazit wurde von den Veranstaltern schon am Schlussabend gezogen.

„Es gibt keine Stadt auf unserer Tour, wo sich die Bürger so intensiv mit dem Weinfest identifizieren wie in Jülich.“ Sagt Andrea Engelmann, verantwortlich für die Kommunikation und der Zusammenarbeit mit der Stadt Jülich. Dies betrifft sowohl die Kritik, die sich in diesem Jahr über den ungewohnten Aufbau der Winzerstände breit machte, aber auch über die vielen positiven Meinungen, die damit einhergingen. Fakt ist, dass die Auflagen der Stadt Jülich durch das Ordnungsamt für den Veranstalter bindend sind. „Das Jülicher Weinfest ist mit den Jahren von den Besucherzahlen her ständig gewachsen“, freut sich Engelmann über diese Tatsache. Dass damit einhergehend auch ein anderes Sicherheitskonzept auf den Tisch muss, ist nachvollziehbar.

Zwei Auflagen des Amtes

Darauf reagierten das Jülicher Ordnungsamt als auch „das Team“, das als Agentur im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz die Feste in Deutschland organisiert. „Auf Grund der gestiegenen Besucherzahlen sind wir diesmal mit 16 Weinständen in Jülich gewesen“, berichtet Engelmann. Das Jülicher Ordnungsamt hat darauf mit zwei Auflagen reagiert.

„Die Fluchtwege mussten frei bleiben, zusätzlich haben wir einen zweiten Toilettenwagen gefordert“, sagt Hans Pinell als Leiter des Ordnungsamtes. „Alles andere, vom Aufbau bis hin zur Sanitärfrage ist dem Organisator übertragen.“ Natürlich war Pinell selbst Gast beim Weinfest. „Es war ein wahnsinnig gutes Fest, ich fand es gelungen, was auch die Besuchermassen beweisen“, meinte der Ordnungsamtschef, der aber auch noch Verbesserungsbedarf sieht. „Die Bühne war nicht zu sehen, den Toilettenwagen an der linken Seite von der Kölnstraße aus gesehen hätte ich oben am Querweg aufgestellt“, meinte er.

Die Winzer selbst hielten sich mit Aussagen zum Umsatz in Jülich natürlich bedeckt. „Viele von uns mussten noch in der Nacht zum Freitag nach Hause fahren und neuen Wein besorgen“, berichtet ein Winzer, dem besonders die Süßen komplett ausgegangen waren. Beschwerden über den vorgenommenen „Platzumbau“ gab es einige, doch viele Gäste überzeugte das neue Konzept. „Endlich kann man einmal über den Platz gehen, muss sich nicht durch die Massen quälen“, äußerte sich eine Besucherin. Sie wurde von ihren Freundinnen in dieser Meinung unterstützt. Die drangvolle Enge vor den Ständen und das lange Anstehen bei einer Bestellung blieben aus, was angenehm war.

Schlossplatz begeistert Prinzessin

Das galt auch für die abendlichen Temperaturen, die dem Weinsommer 2016 entgegenkamen. Apropos Weinsommer, die für Jülich „abgestellte“ Weinprinzessin Patrizia Palums weilte zum ersten Mal in der Herzogstadt, schwärmte nicht nur von der Schlossplatzatmosphäre, sondern auch von den freundlichen und wissbegierigen Gästen. „Ich habe sehr viele Gespräche geführt, es war toll, wie sich das Jülicher Publikum nicht nur über den Wein, sondern auch für unseren Beruf interessierte“, sagte die 22-jährige gelernte Winzerin aus Bingen, bei der das einen sehr guten Eindruck hinterließ.

Und froh und glücklich waren auch unsere acht Gewinner, die sich ihren Gratiskarton mit erlesenen Weinen persönlich bei den Weinbauern abholen konnten und dann dort zumeist „hängen“ blieben. Bei Fachsimpelei und vielen Tipps für einen gelungenen Weingenuss.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert