Jülicher Tänzerinnen holen acht Titel

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Mit acht Titeln, drei Vizetiteln und weiteren tollen Platzierungen kehrten die strahlenden Tänzerinnen der Dance Akademie Jülich als erfolgreichster Verein von den Europameisterschaften zurück. Im Solo-Gardetanz dominierten die Mädchen die gesamte Konkurrenz.

Marie Maaßen (bis elf Jahre) und Joeline Matla (zwölf bis 15 Jahre) belegten mit überzeugenden Leistungen den ersten Platz in der Aufsteigerkategorie.

In der A-Leistungsklasse ertanzten Kim Wüllenweber (bis elf Jahre) und Silke Frey (zwölf bis 15 Jahre) jeweils souverän den Europameistertitel. Die beiden beherrschten die gesamte Saison über diesen Wettbewerb. Mit glanzvollen Vorstellungen setzten sie sich deutlich gegen eine starke Konkurrenz durch und konnten damit ihren Doppelerfolg bei den Deutschen Meisterschaften noch steigern.

Tägliches Training

Lea Caspers, Monic Goeres, Lea Heinen und Regina Werbelow holten dazu noch weitere tolle Platzierungen.

Fortsetzung fand die Erfolgsbilanz mit Siegen im Paar-Showtanz (zwölf bis 15 Jahre) von Anke Frey und Sarah Schunck in der Aufsteigerklasse sowie Julia und Caroline Pütz in der A-Klasse, ergänzt durch den dritten Platz von Tessa Ruisbroek und Anna-Lena Dederichs in der Aufsteigerklasse bis 11 Jahre. Die Gruppenformationen führten die Siegesserie fort. Die Moderne Gruppenform wurde erste und die Polka zweite in der Aufsteigerkategorie bis elf Jahre.

Weiter erkämpften die hoch motivierten Mädchen trotz verletzungsbedingter Ausfälle zwei Vize-Europameistertitel. Die Polka (zwölf bis 15 Jahre) und die Rheinische Garde (zwölf bis 15 Jahre) standen auf dem begehrten Siegertreppchen. Den absoluten Höhepunkt aber erreichte die Dance Akademie beim krönenden Abschluss des gesamten Wettbewerbs, der Showtanzgruppe mit Hebefiguren. Mit einer nahezu fehlerfreien Leistung ließen sie ihre Konkurrentinnen aus Duisburg und Mettmann hinter sich und wurden verdient Europameister.

Verantwortlich für die Vielzahl der Erfolge ist die qualifizierte Tanzausbildung des noch jungen Jülicher Vereins unter Cheftrainerin Simone Koserd. Neben dem täglichen Training der vielen Tänzerinnen in unterschiedlichen Sport- und Bürgerhallen der Stadt sucht sie die Musik aus, kreiert die Tänze, ist Choreographin und auch Trösterin, wenn´s mal nicht so „hinhaut”.

Die individuelle Ausprägung jeder einzelnen Tänzerin, eine dem jeweiligen Entwicklungsstand exakt angepasste Trainingsarbeit und freilich auch dem persönlichen Ehrgeiz der Sportlerinnen geschuldete Arbeit ist das Erfolgsrezept, was mit allen vier Einzeltiteln im Solo-Gardetanz eindrucksvoll Bestätigung findet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert