Jülicher Müllgebühren sollen deutlich steigen

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Ein regelrechter kommunalpolitischer Marathon steht am Montag, 23. November, im neuen Rathaus Jülich auf dem Plan – spannende und folgenreiche Themen inklusive.

Nacheinander tagen der Ausschuss für Planung, Umwelt, Bauen (ab 15 Uhr) und der Haupt- und Finanzausschuss (ab 18 Uhr). Im Finanzgremium geht es unter anderem um die Abfallgebühren 2016, die nach einer neuen europaweiten Ausschreibung zum Teil deutlich steigen sollen.

Abhängig von der Gefäßgröße wird die Hausmüllabfuhr zwischen knapp 2 und über 10 Prozent teurer. Noch höher fallen die Steigerungen bei den Biotonnen aus: Das 120-Liter-Gefäß soll dann 75 Euro (+14,26 ) kosten, das 240-Liter-Gefäß 128,64 Euro (+26,27 ).

In der ersten Sitzung am Montag geht es um die zahlreichen Einwände und Anregungen im Zusammenhang mit der geplanten Erweiterung der Eichhorn-Wellpappenwerke Kirchberg. Themen sind zudem Windkraft-Konzentrationszonen und die geplante Ampel an Königshäuschen und der Antrag auf Umwandlung der Sekundar- in eine Gesamtschule steht auf der Agenda.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert