Jülich - Jülicher Bürgerbus fährt auf der Überholspur

Jülicher Bürgerbus fährt auf der Überholspur

Von: -vpu-
Letzte Aktualisierung:
16427945.jpg
Klaus Krüger ist einer von 39 Ehrenamtlern, die den Bürgerbus durch Jülich steuern – und der Vorsitzende des Trägervereins. Foto: Uerlings

Jülich. Der Jülicher Bürgerbus fährt nach dem Premierenjahren 2016 nicht mehr im Kreis, sondern seit 2017 eine kleeblattförmige Route. Diese Umstellung hat sich gelohnt, denn das Fahrgastaufkommen hat sich mehr als verdoppelt, obwohl das Gefährt weniger Kilometer absolvierte.

Im vergangenen Jahr transportierte er genau 6279 Fahrgäste – das ist ein Plus von 122 Prozent gegenüber dem Vorjahr mit 2822. Dabei legte der Bus in den vergangenen zwölf Monaten nur 37.004 Kilometer zurück – gegenüber 37.264 davor.

Die neue Route mit 25 Haltestellen sorgt dafür, dass der Bürgerbus nun viertelstündlich das Stadtzentrum anfährt und sich die Fahrzeiten verkürzen. „Wir waren erfolgreich und liegen jedenfalls der Stadt nicht auf der Tasche“, sagte Klaus Krüger, Vorsitzender des Vereins Bürgerbus Jülich, als er vergangene Woche die Bilanz im Ausschuss für Planung, Umwelt, Bauen vorstellte. Mit dem erhöhten Fahrgastaufkommen haben sich auch die Einnahmen entsprechend erhöht. Das ist ausschlaggebend dafür, dass die Stadt weiter nicht in Anspruch genommen wird, die sich zu einer Defizitabdeckung von bis zu 6000 Euro pro Jahr verpflichtet hat. Im Gegenteil, der Verein hat 4000 Euro Plus gemacht, die er aber auch zur Deckung der Kosten braucht, weil das Fahrzeug mit zunehmendem Alter wartungsintensiver wird.

Ein Baustein der Erfolgs war im vergangenen Jahr laut Krüger auch die Zehnerkarte (für 10 Euro), die von 450 Bürgern genutzt worden sei.

Ausschussvorsitzender Heinz Frey dankte Klaus Krüger und dem Verein mit seinen 39 ehrenamtlichen Fahrern. Er sprach aber auch die Wünsche der Bürger aus den Jülicher Ortsteilen an, die vom Bürgerbus noch nicht partizipieren. Frey kündigte an, dass in der Ausschusssitzung am 3. Mai eine „Experte für niederschwellige Mobilität im ländlichen Raum“ Anregungen geben werde – in Ergänzung zum funktionierenden Bürgerbussystem in Jülich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert