Jülich - Jülich lässt seine Alleinstehenden nicht einsam zurück

Jülich lässt seine Alleinstehenden nicht einsam zurück

Von: ma.ho.
Letzte Aktualisierung:
13710826.jpg
Erneut sorgten zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer dafür, dass die Alleinstehenden ein schönes Weihnachtsfest erlebten.

Jülich. Weihnachten ist das Fest der Liebe und ein Fest, an dem Menschen sich gemeinsam auf die wesentlichen Dinge des Lebens besinnen. Allerdings haben nicht alle das Glück, im Kreise der Familie oder mit Freunden Weihnachten zu feiern.

Vielerorts gibt es an Heiligabend neben den regulären Gottesdiensten wieder Angebote für Menschen, die eben nicht „in der Familie“ feiern können oder wollen.

Auch in Jülich hat die Weihnachtsfeier für Alleinstehende eine lange Geschichte. Waren es in den Anfangsjahren 20 bis 30 Personen, die in der Christinastube zusammenkamen, wuchs das Besucherinteresse bis dato auf über 70 an. Damit die Verantwortlichen – ein Ehrenamtlerteam der Propsteigemeinde – dem wachsenden Zuspruch gerecht wird, ist die Feier im Vorjahr ins Bonhoeffer-Haus verlegt worden.

15-köpfiges Helferteam

Die Tische waren mit viel Liebe weihnachtlich eingedeckt und der Weihnachtsbaum erstrahlte in hellem Licht. Rund 15 Helferinnen und Helfer bemühten sich um die Gäste, die bei Kaffee, Tee und Gebäck in rechte Festtagslaune gerieten. Helmut Windelschmidt sprach einige Begrüßungsworte, während Karl Lohmer der Frage nachging, „wann Weihnachten anfängt“. Für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgten gemeinsam gesungene Weihnachtslieder, die Bodo von Wangenheim am Klavier begleitete. Ängste und Sorgen durften im Rahmen einiger besinnlichen Stunden beiseitegelegt werden.

Freude kam auf beim Lesen einer „Verrückten Weihnachtsgeschichte“ und besinnlichen Texten. Zahlreiche treue Spender aus der Pfarrcaritas, der Jülicher Bevölkerung und Geschäftswelt sowie von Vereinen und Einrichtungen machten es möglich, dass über 70 Geschenktüten, gefüllt mit Süßigkeiten, Lebensmitteln und Kaffee, verteilt wurden.

Kleine Christstollen gebacken

Mit den Spenden wurden nicht allein die Tüten finanziert, sondern auch ein köstliches Essen, auf das sich die Besucher das ganze Jahr freuen. Der Jülicher Metzgermeister Heinz Franken hatte einmal mehr eine Sammelaktion für die Weihnachtsfeier gestartet und bereitete mit „seinem“ Team zahlreiche Gaumenfreuden. Während das Team sich eifrig um das Essen kümmerte, genossen die Gäste einen wiederum gelungenen, ruhigen und harmonischen Heiligabend.

Ein großer Dank ging an die vielen Freunde, Helfer und Spender, die diese Weihnachtsfeier durch ihre Unterstützung wieder ermöglicht haben. Eine Mitbürgerin ließ es sich nicht nehmen, einen großen und über 70 kleine Christstollen zu backen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert