Jubiläum: Tag der offenen Tür im Krankenhaus Linnich

Letzte Aktualisierung:
6292997.jpg
Die Krankenhausbetriebsleitung und Geschäftsführung des St. Josef-Krankenhauses Linnich lädt zum Tag der offenen Tür ein – v. l. Jann Habbinga (Kfm. Direktor), Günter Weingarten (Pflegedirektor), Dr. Gerhard Mertes (Ärztlicher Direktor), Marlies Jansen (stellv. Pflegedirektorin), Dipl.-Kfm. Bernd Koch und Assessor jur. Gábor Szük (Geschäftsführer der ctw). Foto: ctw

Linnich. Der Tag der offenen Tür im St. Josef-Krankenhaus Linnich findet am Sonntag, 29. September, von 11 bis 17 Uhr statt. „Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sie erwartet ein abwechslungsreiches und interessantes Programm im gesamten Krankenhaus“, so die Krankenhausbetriebsleitung und Geschäftsführung des Krankenhauses. Der Eintritt ist frei.

Um 10 Uhr findet ein festlicher Gottesdienst mit Kommunionfeier und Musik in der Kapelle statt. Von 11 bis 17 Uhr haben die Besucher dann Gelegenheit, alle Abteilungen kennenzulernen und hinter die Kulissen des Krankenhauses zu schauen, das 297 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt sowie 140 Betten zählt. Die Mitarbeiter beantworten gerne Fragen.

Ob Medizin zum Anfassen, Pflege in Bewegung, Funktionsbereiche, Informationen oder Kinderprogramm und ein buntes Rahmenprogramm: Für Groß und Klein ist etwas dabei. Es gibt Führungen durch das Krankenhaus, Gesangsdarbietungen und Vorträge zum Jubiläum. Für Kinder sind eine Hüpfburg, Malen und Basteln, Kinderschminken und Gipsen im Angebot.

Es erwartet die Besucher ein Grillstand, Erbsensuppe, vegetarische Lasagne, Waffeln und Kuchen. Kaffee und Zuckerwatte gibt es beim Tag der offenen Tür kostenlos. Jeder Besucher erhält vor Ort eine Programmübersicht mit Informationen darüber, wo und wann etwas stattfindet. Im Internet unter www.krankenhaus-linnich.de steht das Programm zum Herunterladen bereit.

Auf dem Programm stehen unter anderem von 11 bis 17 Uhr:

Medizin zum Anfassen

Besichtigung der neuen Endoskopie und Simulation einer Darmspiegelung, Demonstration der Ultraschallgeräte und Untersuchungen, Besichtigung des OP-Saals, Demonstration einer Kreuzband-/Schulter-OP, Simulation der „Schlüsselloch-Chirurgie des Bauches“ und Video einer Gallen-OP. Besichtigung der Demenzstation, Kinästhetik, Bobath, Aromapflege und basale Stimulation, Vorstellung der neuen Mobilisations-Stühle. In den Funktionsbereichen Besichtigung des Aufwachraums und Demo des Megacode-Trainings, Besichtigung des CT-Gerätes und Präsentation der Röntgen-/ CT-Bilder. Besichtigung der Dialyse-Abteilung mit Demonstration einer Live-Dialyse von 11 bis 13 Uhr. Infostand zur Hypertonie. Angebot der Physiotherapie.

Informationen

Durchführung einer korrekten Händedesinfektion. Das Gesundheitszentrum informiert über Kursangebote. Vorstellung des Sozialdienstes und des Überleitungsbüros. Ausstellung zur Geschichte und Chronik des Krankenhauses. Besichtigung der Bücherei mit Bücherflohmarkt. Vorstellung der familiale Pflege. Diabetes- und Diätberatung, Infostand über Ausbildungsberufe in der Pflege. Infostand des Fördervereins des Krankenhauses. Zahlen / Daten / Fakten aus dem Krankenhausalltag. Malteser Hilfsdienst, Deutsches Rotes Kreuz, historischer Feuerwehrwagen

Unterhaltung

Termine im Einzelnen:
12.30 Uhr Auftritt des Linnicher Männergesangverein 1845,
13 Uhr Führung durch das Krankenhaus,
13 Uhr Vortrag 125 Jahre St. Josef-Krankenhaus durch den Linnicher Geschichtsverein,
14 Uhr Führung durch das Krankenhaus,
14 Uhr Auftritt des Kirchenchors St. Martinus Linnich,
14.30 Uhr Vortrag 125 Jahre St. Josef-Krankenhaus, Linnicher Geschichtsverein,
15 Uhr Führung durch das Krankenhaus,
15 Uhr Auftritt des Spielmannszugs der Stadtgarde Linnich,
16 Uhr Führung durch das Krankenhaus,
16 Uhr Verlosung/Ziehung der Hauptgewinne.

 

Geschichte und Gegenwart

Am 26. März 1888 wurde der Grundstein zum Pflegehaus St. Josef gelegt. Damals wurde es von den Schwestern der Genossenschaft der Christenserinnen betrieben und betreut. Es hatte zunächst 50 Betten. 1917 wurde die Bettenzahl verdoppelt. Auch in Geilenkirchen wurden die Schwestern aktiv. 2002 gaben die Christenserinnen das Linnicher Krankenhaus in die Hände der Caritas Trägergesellschaft West GmbH (ctw), Düren. Dadurch wurde ein Zusammenschluss mit weiteren Krankenhäusern der ctw möglich – St. Marien-Hospital in Düren-Birkesdorf, St. Augustinus Krankenhaus in Düren-Lendersdorf, St. Elisabeth-Krankenhaus in Jülich, St. Antonius-Krankenhaus in Schleiden und St. Joseph-Krankenhaus in Prüm. Die Christenserinnen betreiben heute noch zwei Pflegeheime in Stolberg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert