Trancendence Kino Freisteller

Jetzt kommt „Superhelgi” in die Arena

Letzte Aktualisierung:
Wie er leibt und lebt: Helge S
Wie er leibt und lebt: Helge Schneider kommt als Superhelgi in die Arena Kreis Düren. Foto: meine Supermaus GmbH

Düren. Er ist wieder unterwegs: Helge Schneider, der Komiker und Jazzliebhaber will nun heldenhaft die Bühnen des Landes erobern, um Frohsinn, Unsinn und auch noch Hintersinn zu verbreiten. Denn Helge Schneider ist als Superhelgi unterwegs - oder wahlweise auch als Suppenhelgi.

In der Arena Kreis Düren gastiert er am Donnerstag, 8. März, mit seinem neuen Programm „Rettung naht” und holt seinen ursprünglich für den 1. September in Nideggen geplanten Auftritt nach.

Nachholtermin

Die Tickets behalten auch für den Nachholtermin ihre Gültigkeit, allerdings findet die Veranstaltung dann - wie bei Comedy-Veranstaltungen in der Arena Kreis Düren üblich - bei freier Platzwahl statt.

Feste Sitzplätze - so wie sie in Nideggen vorgesehen waren - können in der Arena also nicht angeboten werden. Der Anspruch auf den - im Nideggener Bestuhlungsplan - gebuchten Sitzplatz kann in Düren nicht aufrecht erhalten werden. Die Karten können auch in der Vorverkaufsstelle, in der sie gekauft wurden, zurückgegeben werden.

Zurück zu Superhelgi: „Im Fernsehen mach ich mich zwar rar, doch bin ich immer für euch da”, lautet einer der Leitsätze des 56 Jahre alten Entertainers. Deshalb hat er für sein neues Programm „Rettung naht” eine Mischung aus Geschichten voller Lebensweisheiten und musikalischen Kabinettstückchen angerührt, allesamt ausschließlich Helges Hirn entsprungen.

Es wird eine Show ohne gefährliche Feuerwerkeffekte, aber dafür mit Witz, Quatsch, Phantasie und einem wie immer tollen Outfit, eventuell sogar zwei, verspricht der Komiker. Und natürlich gibts auch wieder Musik.

Die spielt Helge gemeinsam mit seiner Band: Sandro Giampietro an der Gitarre, Bassist Rudi Olbrich, Schlagzeuger Willy Ketzer und dem Saxophonspieler Tyree Glenn jr., dazu Bodo Oesterling als Teekoch und Sergej Gleithmann, der sündhaft teure Superstar der Show, dessen Kurzauftritte weltweit einmalig sind.

Dank Helge wissen die Zuschauer, dass ein Klapperstrauß kein Bärenhase ist und Schachtelhalm das erste Lebewesen war, wo die Trompeten von Mexiko wohnen, wie Udo Lindenberg beim Arzt hustet, wann man den Garten verkehrt herum betreten sollte und es an der Ampel grau wird.

Helges Auftritte sind die Gelegenheit, das Huhn „Kartoffelsalat-Dachlatte die 16.” live zu sehen. „Katzenklo!” sowie „Und sollt ich mich verhaspeln, so will ich Süßholz raspeln” kündigt Superhelgi ebenfalls schon einmal an.

Oder er wird wieder einmal improvisieren. Denn ein Abend mit Helge Schneider steckt immer voll Überraschungen. Steckt hinter seinen kryptischen Geschichten ein tieferer Sinn? Oder unterhält er das Publikum im Gegenteil ganz absichtlich mit sinnfreier Blödelei? Und wie konnte Superhelgi sich so lange vor der Öffentlichkeit verstecken?

Musiker, Clown und Teetrinker

Unerklärlich auch, wie er auf der Bühne an nur einem Abend als Musiker, Kabarettist, Clown, Tänzer, Entertainer und Teetrinker auftreten kann.

In der einen Sekunde sieht der Zuschauer noch den Faxenmacher in recht eigenwilliger Modekleidung, aber nur einige Akkorde später steht er als passionierter Jazzmusiker auf der Bühne, der mühelos zwischen so vielen Instrumenten wechselt, für die man sonst ein halbes Orchester bräuchte. Und der mit Leib und Seele seinem Flügel immer neue Melodien entlockt.

Dann zeigt sich auf seinem Gesicht wieder ein kleines schelmisches Grinsen, der Anflug einer Grimasse, und schon verwandelt er sich zurück in den Komiker. Und darin liegt wohl das Geheimnis von Helge Schneider: Kein Auftritt gleicht dem anderen, jede Show ist ein Unikum, immer sind sie unerwartet und neu.

Karten für den Abend mit Helge Schneider alias Superhelgi am Donnerstag, 8. März, 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr), gibt es in der Geschäftsstelle unserer Zeitung, Markt 17 in Düren. Die Tickets kosten 35,50 Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.