Irisches Flair am St.-Patrick‘s Day mit der Band „Shindig“

Von: bro
Letzte Aktualisierung:
14243448.jpg
Ilja Kiuila, Christian Stankewitz, Arlen Clarke und Norbert Horndt performen irische Volksmusik (v.l.). Foto: Laura Broderius Ilja Kiuila, Christian Stankewitz, Arlen Clarke und Norbert Horndt performen irische Volksmusik (v.l.). Foto: Laura Broderius

Kofferen. In McMüller’s Irish-American Pub ist immer was los – wenn eine Live-Band auftritt, dann allerdings besonders viel, und wenn St. Patrick’s Day ist, dann noch mehr. Bis auf den letzten Platz besetzt war der Pub am besagten irischen Feiertag, und die Band „Shindig“ lieferte die passende irische Stimmung.

„Shindig“ besteht aus dem Iren Arlen Clarke (Gesang, Cajon), Christian Stankewitz (Gitarre, Bouzuki, Gesang), Norbert Horndt (Gitarre, Flöte, Gesang) und dem Ukrainer Ilja Kiuila (Geige). „Also eine typische irische Band“, bemerkt Walter Müller in seiner Ansprache vor dem Konzert augenzwinkernd.

Auch wenn sie nicht die Nationalität verbindet, tut es aber die Leidenschaft für Irish Folk. Diese brachte Arlen Clarke, der wegen der Liebe nach Deutschland gezogen war, und Christian Stankewitz dazu, die Band zu gründen. Als dann Kiuila und Horndt dazu kamen, war der Sound perfekt.

Das Quartett „Shinding“ kombiniert typische irische Balladen und Volkslieder mit Shanties aus verschiedenen Ländern und sorgte mit sowohl ruhigen als auch witzigen und rhythmisch betonten Liedern für Vielfalt. Viele Lebensweisheiten alter Volkslieder und Melodien zum Mitsingen bestimmten das Programm.

Ohne Instrumente

Ein Highlight war der A cappella-Gesang. Christian Stankewitz, Arlen Clarke und Norbert Horndt reihten sich um ein Mikrophon und stimmten verschiedene aus Irland bekannte und beliebte Lieder an, die durch den Gesang ohne Instrumente ein besonderes irisches Flair erzeugten.

An den Tischen im Pub kam das jedenfalls gut an: Gute Stimmung machte sich breit, und „Shindig“, das so viel heißt wie „ausgelassene Party“, machte seinem Namen alle Ehre und verfehlte sein Ziel nicht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert