Indoor-Kartrennen: „Boxenludolfs” liegen vorne

Letzte Aktualisierung:
Die drei besten Teams mit (v.
Die drei besten Teams mit (v. l.) Kenny Schüller, Andreas Lange, Marc Lehmann, Tobias Landgraf, Stephan Hompesch und Dennis Javori.

Rödingen/Eupen. Bei bitterkalten Hallentemperaturen wurde das vermutlich kälteste Indoor-Kartrennen des Jahres ausgetragen. Ein volles Starterfeld war allerdings garantiert bei 25 Teams mit jeweils zwei Fahrern. Die Stimmung unter den Teams war sportlich verbissen, gleichwohl gut und freundschaftlich.

Viele wollten im Spitzenfeld mitmischen und hatten vorab auf der Strecke trainiert. Zudem waren Profirennfahrer aus der Rallye Dakar, dem VLN Langstreckenpokal, der Youngtimer-Trophy, dem ADAC Slalom Cup und dem Porsche Carrera Cup dabei. Als Promi-Team war das „Boxerteam” rund um Gülcan Kamps (Pro7 / VIVA), mit Sebastian Kamps (VLN) am Start. Als Verstärkung des Teams kam Michael Küke (Essen) hinzu, der schon als Co-Pilot mit Rallye-Legende Walther Röhrl im Auto saß und nun neben der Youngtimer-Serie und dem Rallyesport VLN bei Kremer Porsche fährt.

Nach der Fahrerbesprechung und dem Erklären des Rennverlaufs, Startmodus und Fahrerwechsel gingen 50 Fahrer in die Box und präparierten ihre bis zu 85 Stundenkilometer schnellen Karts. Das 20-minütige Zeittraining sollte einen ersten Ausblick auf die Leistungen der jeweiligen Fahrer und Teams geben.

Bei einem fliegenden Start, hintereinander aufgereiht, ging es auf die kalte und lange Reise von zweieinhalb Stunden. Die Positionskämpfe, gerade in der Startphase waren sehr hart, aber sportlich. An der Spitze taten sich vor allem zwei Teams hervor. Startfahrer der „Boxenludolfs”, Marc Lehmann (Rödingen), gleichzeitig Organisator der Rennsport-Veranstaltung, holte sich bereits in der ersten Runde die Gesamtführung, die bis dahin Sebastian Fix (Porno Pussies 1) inne hatte. Zudem machte der Startfahrer des Teams „A&K All Stars”, Andreas Lange (Bonn), sogar vier Plätze gut und behauptete lange den dritten Gesamtplatz.

Da jedes Team mit unterschiedlichen Fahrerfähigkeiten unterwegs ist und vier Boxenstopps mit Fahrerwechseln absolvieren musste, verschob sich das Klassement mehrfach für jedes Team. Das trug zur Spannung bis zum Schluss bei, denn man weiß nie, wie es am Ende ausgeht.

Jeder Fahrer hatte eine Mindestfahrzeit von 60 Minuten. Durch Training und gute Tipps des Rennsportprofis Andreas Lange sorgte sein Teamkollege Kenny Schüller (Rödingen) mit sehr schnellen Rundenzeiten für Aufsehen und fuhr zur Mitte des Rennens sogar auf den zweiten Gesamtplatz.

Diesen gab das Bonn-Rödinger-Duo bis zum Schluss nicht mehr ab. Währenddessen fuhr ein weiteres Duo von ganz hinten nach vorne. Die jungen Rödinger Fahrer Dennis Javori und Stephan Hompesch, die selber ein wenig über ihren Teamnamen scherzen (Homofürst Racing), waren von Startplatz vier durch ihre Boxenstopps zwischenzeitlich auf Rang 25 zurückgefallen und fuhren als Schlusslicht mit einer Runde Rückstand, nach ihrem frühzeitigen dritten Boxenstopp wieder auf die Strecke. Ganze 22 Plätze machten sie bis zum Schluss noch gut.


Durch „Long-Runs” von 60 Minuten ohne Fahrerwechsel und der viertschnellsten Runde (58,049 sek) lagen sie am Ende auf Rang drei. Die Spitze, nach wie vor angeführt vom Rödinger-Duo Marc Lehmann und Tobias Landgraf (Boxenludolfs), war inzwischen nur noch 24 Sekunden vor dem zweitplatzierten Team. Es entstand ein spannender Finalkampf, in dem die Tagesbestzeit von 57,327 Sekunden gefahren wurde.

Das Rennen ging vielen Fahrern so an die Kondition, dass Wärmedecken verteilt wurden. Wiederholung vermutlich Ende April.

Am Ende stand folgendes Ergebnis fest: 1. Boxenludolfs (Marc Lehmann + Tobias Landgraf, beide Rödingen); 2. A&K All Stars (Andreas Lange + Kenny Schüller, Bonn/Rödingen); 3. Homofürst Racing (Dennis Javori + Stephan Hompesch, beide Rödingen); 4. Porno Pussies 1 (Sebastian Fix + Frederik Pingen, Welldorf/Bettenhoven); 5. RoSt Racing (Markus Rombach + Markus Zander, Merzenhausen/Linnich); 6. Kettcar GT3 RS (Mark Dietzler + Florian Pfeil, Bonn/Huchem-Stammeln); 7. Intim im Team (Mark Schlösser + Daniel Gremm, beide Bedburg); 8. Bremsklotz Patrick Prill + Stephan Geyer, Aachen/Monschau); 9. Bobbycar XXL (Karsten Schimmel + Steffen Gomolzig), beide Wuppertal); 10. Die Oerkels (Tino Schwedt + Marcel Ertl. Jülich/Bedburg).
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert