Jülich - Indeländer starten als Siebte in Rückrunde

Indeländer starten als Siebte in Rückrunde

Von: Antonius Wolters
Letzte Aktualisierung:
11438042.jpg
Indeland-Coach Miro Broda (l.) und sein Spitzenbrett Lauric Jean, der seinen Vertrag beim Tischtennis-Zweitligisten Jülich bereits verlängert hat. Foto: Kròl

Jülich. Mit der 3:6-Niederlage des TTC Fortuna Passau gegen die Zweitvertretung von Tischtennis-Bundesligist 1. FC Saarbrücken TT ist am Samstag die Vorrunde der 2. Bundesliga beendet worden mit der Folge, dass sich der TTC Indeland Jülich nun mit seinen 9:9-Punkten auf Rang sieben abgesackt ist.

Damit ist Platz zwei zwar nur zwei Punkte entfernt, doch zum sieglosen Schlusslicht Herne sind es auch gerade einmal sechs Punkte.

„So eine Tabelle hat es noch nicht gegeben“, kommentiert TTC-Trainer Miro Broda kopfschüttelnd die aktuelle Rangliste, die wie schon die allwöchentlichen Resultate dokumentiert, wie dicht die Leistungen der Zweitligisten zusammenliegen. Entsprechend schwierig werde die Rückrunde, sagt Broda voraus. Dabei müssen die Indeländer mit dem Handycap kämpfen, dass Yoshihiro Ozawa beim Rückrundenstart am 9. Januar in Passau bei der japanischen Meisterschaft beschäftigt ist und nicht spielen kann. Wer für ihn einspringen wird, sei allerdings noch nicht ganz klar.

Rückrundenstart ohne Ozawa

Apropos Yoshihiro: Da sieht es der Coach als Vorteil an, dass der junge Japaner in der Rückrunde wieder an Position drei spielt und Hermann Mühlbach ins obere Paarkreuz auf Position zwei zurückkehrt. „Wir müssen sehen, was wir mit den Doppeln machen“, überlegt Broda auch hier mögliche Umstellungen, möchte darüber aber zunächst mit den Spielern sprechen. Auch ein mögliches gemeinsames Training, um gewisse Dinge einzustudieren, ist trotz des engen zeitlichen Korsetts, in dem die Spieler stecken,“ noch längst nicht vom Tisch.

„Wir müssen punkten und dürfen uns keinen Ausrutscher mehr erlauben“, gibt der Coach als Parole für die Rückrunde aus, die der TTC Indeland mit seinenausgeglichenen Punktekonto praktisch wieder bei Null beginnt.

Parallel zu den Überlegungen auf sportlichem Terrain laufen die Vertragsverhandlungen mit TTC-Manager Arnold Beginn, der bei den Spüielern im Wort steht, dass noch vor Weihnachten verhandelt wird. „Nur einer ist sicher: Lauric Jean“, hält der Ehrenpräsident an seiner Nr. 1 fest, der mit einer 11:6-Bilanz eine recht passable Hinrunde spielte und sich mit Beginn bereits auf eine Vertragsverlängerung geeinigt hat.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert