In Jülich herrscht ein Kerle-Trio

Von: ng
Letzte Aktualisierung:
kinderdreigestirnbu
Mit Prinz Laurin (Knaps), Jungfrau Merlin (Knaps) und Bauer Roman (Crützen) hat das neue Jülicher Kinderdreigestirn „geballte Männerpower”. Foto: Gottfroh

Jülich. Nun sind die jecken Regenten in Amt und Würden. Zahlreiche Narren und Närrinnen zog es ins PZ der Zitadelle, um dabei zu sein, als der Festausschuss Jülicher Kengerzoch sein Kinderdreigestirn proklamierte. Unter den Klängen der Kapelle Enzian hielten die Tollitäten Einzug in den Festsaal.

Und jeder konnte erkennen, dass das Dreigestirn in diesem 53. Jahr in zweierlei Hinsicht etwas Besonderes ist: Denn zum einen setzen sich die Tollitäten nur aus männlichen Karnevalisten zusammen, zum anderen stellt zum ersten Mal in der Geschichte des Kinderdreigestirns die Broicher KG Stopp dä Mutz die Regenten.

Und so erlebten die Besucher bei der Proklamation des Kinderdreigestirns geballte Männerpower mit Prinz Laurin (Knaps), Jungfrau Merlin (Knaps), und Bauer Roman (Crützen) auf der Bühne. Inthronisiert wurden die Tollitäten vom Präsident der Broicher KG, Peter Hintzen, der es sich nicht nehmen ließ, dem jecken Volk im Saal die drei Würdenträger näher vorzustellen. So erfuhren die Narren, dass diese Proklamation im PZ der Zitadelle für seine Tollität Laurin I. ein echtes Heimspiel war. Denn wenn er nicht gerade im Prinzengewand steckt, drückt der 16-Jährige die Schulbank des Gymnasiums Zitadelle. Seit 11 Jahren ist der junge Mann, der die Narren in diesem Jahr anführt, nun aktiver Karnevalist. Und besonders ein Talent macht den 16-Jährigen nach Ansicht der Jecken zu einem besonders würdigen Regenten. Er kann richtig gut „platt kalle”. Das kann auch die Jungfrau, in deren Kleid wie bei den großen Kölner Vorbildern keine zarte Jungfrau, sondern ein ganzer Kerl steckte. Merlin Knaps ist gerade einmal 11 Jahre alt und Bruder des Prinzen.

Und Peter Hintzen sprach mit Sicherheit einigen Gästen aus der Seele, als er scherzte, die diesjährige Jungfrau sei „das schönste und lieblichste, was der Karneval zu bieten hat”. Der Overbacher Schüler ist ebenfalls Karnevalist aus Leidenschaft. „Ene echte Buur” ist Bauer Roman (Crützen). Der Jülicher Realschüler liebt es, Trecker zu fahren - und ist damit der würdigste Kandidat für dieses Amt. In ihren Ansprachen zeigten sich die drei Würdenträger selbstbewusst und humorvoll. Zweifellos werden die Jungs das närrische Volk mit jecker Hand regieren.

Bevor Marc Muckel, der 1. Vorsitzende des Festausschusses Jülicher Kengerzoch, die Narren im Saal durch das karnevalistische Programm führte, das mit den Mini Starlights und Teenstars der KG Rursternchen, der Historischen Gesellschaft Lazarus, dem Büttenredner Mättes Elsen, der Stadtgarde und vielen anderen die Spitzenkräfte des Jülicher Karnevals versammelte, machten auch die Mitglieder aus der Politik den Tollitäten ihre Aufwartung. Der stellvertretende Bürgermeister Wolfgang Gunia lobte: „Ihr seit echte Karnevals-Profis und das schon am Anfang der Session.” MdL Josef Wirtz, der neben der politischen Karriere als Landwirt aktiv ist, bot den Würdenträgern an, ihn einmal zu besuchen, um - was sonst - Trecker zu fahren. Dieses Angebot werden die Narren-Herrscher sicher annehmen - falls ihnen Zeit bleibt, denn erstmal müssen sie die Jecken durch die lange Session führen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert