Lich-Steinstraß - In Jülich gibt es einen Run auf Sprachkurse

In Jülich gibt es einen Run auf Sprachkurse

Von: jago
Letzte Aktualisierung:
11475803.jpg
Willkommen zum Sprachkurs: Voll motiviert erschienen doppelt so viele Lernwillige wie erwartet, so dass die Lehrerinnen Ellen Sommer (2.v.r.) und Birgit Franzen (3.v.r.) Improvisationstalent unter Beweis stellen mussten. Foto: Jagodzinska

Lich-Steinstraß. 46 Teilnehmer hatten sich im Vorfeld unter Vorlage ihrer „Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender“ zum Deutschkurs angemeldet, der am Montag mit der ersten Unterrichtseinheit in Lich-Steinstraß aufgenommen werden sollte.

Ellen Sommer, Mitarbeiterin der von der Bundesagentur für Arbeit beauftragten MyPegasus GmbH, und Birgit Franzen wurden von der überwältigenden Bereitschaft der Asylbewerber überrascht, als sie um 14 Uhr die Tür des Unterrichtsraums öffneten. Beide hatten sich auf das Erscheinen der Gemeldeten räumlich eingerichtet und standen völlig überrascht vor der Situation, dass fast doppelt so viele Lernwillige eingetroffen waren.

„Die Leute haben eine super Einstellung und Spaß am Lernen“, lobte Birgit Franzen, die alle 46 registrierten Sprachschüler vorher persönlich besucht hatte, um sich ein Bild von den unterschiedlichen Voraussetzungen und Fähigkeiten zu machen. Manche sprechen und schreiben gut Englisch, einige sprechen es nur. Es war festzustellen, ob jemand das lateinische Alphabet kennt oder ausschließlich arabische Schriftzeichen anwenden kann. Je nach Grundkenntnissen erfolgt die Einteilung in Lerngruppen.

Offensichtlich hat sich der Wunsch, möglichst schnell die deutsche Sprache erlernen zu wollen, durch das freundliche Engagement der Lehrpersonen verstärkt, so dass zunächst der Ansturm kanalisiert werden musste. Improvisation war angesagt, um das Chaos in halbwegs geregelte Bahnen zu lenken.

So setzten sich die bereits registrierten und namentlich aufgerufenen Schüler hin, während die vielen dann noch stehenden unbekannten Lernwilligen unter Vorlage ihrer amtlichen Bescheinigung für den Sprachkurs erfasst wurden. Während des gesamten Ablaufs der so nicht geplanten Lernstunde verhielten sich die Asylbewerber bemerkenswert geduldig und diszipliniert. Die Leiterinnen vermittelten mit ihrer Geduld und Freundlichkeit eine angenehme Atmosphäre.

Der Spachkurs dient als Unterkurs zum Integrationskurs und soll etwa drei Monate dauern. Angesetzt sind 320 Unterichtseinheiten zu je 45 Minuten, die in Fünferblöcken erarbeitet werden sollen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert