Immer mehr Wohnmobile am Jülicher Park

Von: Volker Uerlings
Letzte Aktualisierung:
12072654.jpg
Andreas Mareien (links) und Park-Prokurist Hajo Bülles an der neuen Versorgungsstation für die zahlreichen Wohnmobile, die auf dem Stellplatz in Jülich Station machen. Foto: Uerlings

Jülich. Der Wohnmobilstellplatz befindet sich zwar nicht unmittelbar auf der Fläche des Brückenkopf-Parks, gehört aber fest zur Freizeiteinrichtung. Er wurde im Rahmen der Euregionale 2008 realisiert. Und Wohnmobile sind dort über das ganze Jahr zu finden.

„Wir haben 22 Plätze, und die sind in der Regel voll“, sagten Prokurist Hans-Josef Bülles und Chef vom Dienst Heinrich Horrig dieser Tage aus einem bestimmten Anlass: Denn nach acht Jahren gibt es für die vielen Wohnmobilisten eine echte Verbesserung: Die Versorgungsstation ist erneuert worden.

Sie ist wichtig, damit die Fahrzeuge mit Wasser versorgt werden und stellt über einen neuen Bodeneinlass gleich davor sicher, dass auch die Fäkalien-Entsorgung schnell und sauber erfolgen kann.

Im Gegensatz zum Vorgängermodell kann sie von den Campern nun mit 10-Cent-Stücken „gefüttert“ werden, zuvor war die 1-Euro-Münze notwendig. Der silberne Kasten war nicht billig, ist aber von einem Sponsor finanziert worden. Andreas Mareien, Geschäftsführer von Mareien Caravaning Aldenhoven, weiß nämlich, dass seine Kunden oft den Wohnmobilstellplatz am Park „nutzen, um zum Beispiel bei Auslieferungen zu übernachten“. Bei einem Carthago-Treffen im vergangenen Jahr am Park hatte der Händler die Einrichtung näher kennen- und schätzen gelernt.

Unterdessen hoffen sowohl die Verantwortlichen der Park GmbH als auch der Veranstalter Junge Märkte auf einen erfolgreichen Eventauftakt in der Saison 2016 am kommenden Wochenende beim Frühlingsmarkt. Wie bereits berichtet, befindet sich die Buden und Stände diesmal im Stadtgarten (und nicht am Lindenrondell). Über 50 Aussteller und elf Gastronomie-Anbieter haben zugesagt. Daneben soll es ein attraktives Angebot für Kinder geben. Diese Veranstaltung ist über zwei Eingänge direkt zu erreichen: die Kirmesbrücke und den Sondereingang Stadionbrücke (an den Tennisplätzen). Die Zugänge sind beschildert.

Kinder bis 14 Jahren zahlen beim Frühlingsmarkt nichts, bei Jugendlichen und Erwachsenen darüber hinaus werden drei Euro fällig. Wer zunächst den Frühlingsmarkt ansteuert und anschließend dem Park einen Besuch abstatten will, erhält hier einen Euro Ermäßigung. Das gilt auch umgekehrt: Wer den Park besucht und sich auch den Markt im Stadtgarten ansehen möchte, erhält hier einen Euro Nachlass. Nach Veranstalterangaben wurde somit eine Kritik aus dem Vorjahr aufgegriffen, als wohl der gekoppelte Eintritt für beides nicht jedem gefallen hat. Jetzt hat man die Wahl.

Die größte Publikumsveranstaltung am Brückenkopf war in den vergangenen Jahren stets das Epochenfest am Pfingstwochenende. Die Vorbereitungen für die zwölfte Auflage am 15. und 16. Mai sind weitgehend abgeschlossen. Wie der stellvertretende Park-Geschäftsführer Hans-Josef Bülles informierte, sind diesmal 850 Darsteller im Einsatz, die Zeitreisen in vergangene Epochen verkörpern. Dieser Charakter soll nach einer Entscheidung der Geschäftsleitung erhalten bleiben. Sie hatte sich mit Vorschlägen auseinander gesetzt, auch Science Fiction-Inhalte aufzunehmen: „Stars Wars“ („Krieg der Sterne“) oder Raumschiff Enterprise. Nach reiflicher Überlegung wurde das verworfen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert