Hunderte Polizisten drei Tage in Hasselsweiler „zu Hause“

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
10652938.jpg
Vier Hundertschaften der Polizei aus ganz NRW wurden am Wochenende in der Hasselsweiler Bürgerhalle verpflegt. Foto: Jagodzinska
10652940.jpg
Ein Polizei-Helikopter landete auf dem Fußballplatz Hasselsweiler. Foto: Polizei

Hasselsweiler. Der 700-Seelen-Ort Hasselsweiler hatte am Wochenende viele hundert Gäste. Die Demonstration und Aktionen am und im Tagebau Garweiler sorgten für einen Großeinsatz der nordrhein-westfälischen Polizei.

Vier Hunderschaften wurden im Bürgerhaus Hasselsweiler verpflegt. Für weitere zwei Hundertschaften stand die Mensa der Fachhochschule auf dem Campus Jülich zur Verfügung. „Logistisch ist das schon eine Herausforderung“, betonte Hauptkommissar Ralf Broich­gans gegenüber unserer Zeitung.

Für die eigentliche Beköstigung aller „abkömmlichen“ Polizisten, jeweils in 12-Stunden-Schichten eingeteilt, waren Kräfte aus der technischen Einheit und der Bundespolizei verantwortlich. Den Verpflegungseinsatz führte die Kreispolizeibehörde Düren. ­Broichgangs Meinung verdeutlichen Zahlen: Zusätzlich zu den drei im Bürgerhaus gereichten Mahlzeiten wurden Verpflegungsbeutel ausgegeben. Broichgans zählte allein am Samstagmittag 562 „normale“ und 118 vegetarische Portionsbeutel. Dieses Essen zum Mitnehmen hatte die Funktion, auch die Einsatzkräfte zu versorgen, die lagebedingt nicht zu den Versorgungsstandorten fahren konnten. Gezählt wurden nicht nur die Hundertschaften, sondern auch die Kollegen der Reiterstaffel, die Diensthundeführer, die Hubschrauberpiloten, der Verkehrsdienst, die Einsatzleitung und viele andere mehr. Viele tausend Getränkeflaschen waren bei der anfänglich großen Hitze nicht minder wichtig.

Mit Blick auf die Hasselsweiler Bürgerhalle fand Broichgans nur Worte des Lobes: Die Einsatzkräfte hätten stets ordentliche Bedingungen vorgefunden. „Die Halle ist supersauber. Alle Menschen hier sind rund um die Uhr superfreundlich“. Werde irgendetwas benötigt, sei Ortsvorsteher Robert Holzportz „fünf Minuten nach Anruf hier“. Holzportz selbst scherzte: Der scherzte: „Hasselsweiler ist im Moment das sicherste Dorf. Wegen der immensen Polizeipräsenz lassen die Menschen die Türen offen und den Schlüssel stecken.“

Die Bevölkerung des Titzer Ortsteils nahm interessiert an den im Ort in Bewegung befindlichen Dingen Anteil. Highlight war der Hubschrauber, der Samstag zum Einsatz kam. Da besonders freundliche Polizeiflieger Dienst hatten, erlebten einige interessierte Kinder das große Abenteuer, einmal in einen richtigen Polizeihubschrauber einzusteigen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert