Hund und Katze können Freunde sein

Letzte Aktualisierung:
linn schule bild
„Lustige Welt der Tiere” auf der Bühne: Die Katholische Grundschule Linnich hat die Viertklässler verabschiedet und die Erstklässler begrüßt. Foto: KGS

Linnich. Bei der Verabschiedung der vierten Schuljahre hat die Katholische Grundschule (KGS) Linnich unter dem Motto „Die lustige Welt der Tiere”ein Festival der Lieder in der vollbesetzten Turnhalle aufgeführt.

Nach den Abschiedsreden von Schulleiter Hartmut Stolz und der Pflegschaftsvorsitzenden Yvonne Karlowicz-Wilms wurde das Programm mit dem „Lied des Menschen” eingeleitet, das einige Unterschiede, aber auch Gemeinsamkeiten zwischen Menschen und Tieren herausarbeitet.

Im Anschluss an eine kurze Überleitung und Begrüßung sangen die Erstklässler das „Sonnenlied der Tiere”, das von markanten Bildern auf einer Leinwand begleitet wurde.

Zehn kleine Fische

Anlehnend an die „Zehn kleinen Negerlein” boten die Zweitklässler das Lied „Zehn kleine Fische” dar, in dem in jeder Strophe trotz Warnung durch die Mutter leider ein kleiner Fisch vom Hai gefressen wird.

Lustig ging es beim Frosch-Theater der Drittklässler zu, die selbstgebastelte Sockenfrösche durch einen See aus Leinwand steckten und tanzen ließen.

Es folgten zwei Gedichte von der Made und vom Sperling und den Schulhofkindern, die von den Schülern der Klasse 4a dargeboten wurden. Diese führten auch ein kleines Spiel von einem Mops aus Nicaragua und einer Katze aus Bolivien auf, in dem sich zeigte, dass Hund und Katze sehr wohl Freunde werden können. Nach einer Tanzvorführung zu verschiedenen Mitschnitten des Musicals „Cats” sangen die Schüler noch ein lustiges Tierlied.

Die Klasse 4b machte eine musikalische Safari durch Südafrika, wobei afrikanische Trommeln die Begleitung übernahmen und die großen Tiere Afrikas auf der Bühne erschienen. Dabei streiften die Schüler mit dem Tanz zu dem WM-Hit Waka-Waka natürlich doch noch kurz die Fußballweltmeisterschaft.

Die Schüler der Klasse 4c versetzten sich in die Rolle von Fischen, die zum ersten Mal die Schule erlebten und dabei Zauberhüte aufsetzten. Diese bewirkten, dass sie ins Mittelalter versetzt und Teil eines Märchens vom goldenen Schuh wurden. Zum Glück musste der einfache Bursche nicht die Tochter des Königs heiraten, weil in letzter Sekunde der Zauber der Hüte wieder aufgehoben wurde. Zum Abschluss diese Streifzuges durch die lustige Welt der Tiere sangen alle Schüler der vierten Schuljahre das Abschiedslied „Die vier Jahre geh´n zu Ende”.

Rhythmisches Mitklatschen bei den Liedern und Tänzen und lang anhaltender Schlussapplaus belohnten die jungen Künstler für ihre Darbietungen und zeigten, dass die Eltern und Gäste von der Leistung der Schüler begeistert und beeindruckt waren.

Wenige Tage später begrüßte der Schulleiter im Rahmen der Einschulungfeier die Schulneulinge und ihre Eltern, die mit dem leicht gekürzten Bühnenprogramm der Abschlussfeier in ihrer ersten Schule empfangen wurden.

Schüler des ersten Schuljahres trugen zusätzlich ein Gedicht vor, dass den Alltag in der Schule zum Inhalt hatte und den Schulneulingen den Eintritt in das Schulleben auf lustige Art erleichtern sollte.

Nach der Vorstellung der Klassenlehrerinnen fand ein erster Kontakt zwischen den neuen Schülern und ihrer Lehrerin in der Klasse statt. Die Schulzeit hat für diese Kinder nun begonnen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert