Hund bei hochsommerlichen Temperaturen im Wagen gelassen

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Weil sie ihren Hund bei prallem Sonnenschein und etwa 30 Grad Außentemperatur im Kofferraum ihres luftdicht geschlossenen Wagens gelassen hatten, sehen sich ein 54 Jahre alter Mann und eine 47-jährige Frau aus Jülich mit polizeilichen Ermittlungen konfrontiert.

Das Außenthermometer des Streifenwagens zeigte 30 Grad Celsius an, als die Polizeibeamten gegen 11 Uhr den Einsatzort in der Nähe des Schwanenteichs erreichten.

Eine Frau aus Titz hatte die Ordnungshüter zur Hilfe gerufen, nachdem sie einen deutlich erkennbar hechelnden Hund im Kofferraum eines dort in der Sonne abgestellten Pkw bemerkt hatte. Da sich auch nach einiger Zeit niemand um den Hund kümmerte, der ohne Wasser in dem rundherum verschlossenen Pkw ausharrte, informierte sie die Polizei. Diese konnte anhand des Kennzeichens einen Angehörigen des Fahrzeugführers ermitteln.

Wenig später erschienen dann die beiden Fahrzeugnutzer und gaben sich den Streifenbeamten gegenüber wenig einsichtig. Sie hatten den Wagen gegen 10 Uhr halb in der Sonne abgestellt und hatten anschließend einen Termin wahrgenommen. Dieser gestaltete sich allerdings nach eigenen Angaben länger als erwartet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert