Holzverkauf: Abgabe wieder dort, wo gefällt wird

Von: ojo
Letzte Aktualisierung:
4892494.jpg
So frei war der Blick seit Jahrzehnten nicht. Rechts und links der Ortsdurchfahrt (L 253) in Tetz werden Unterholz und Bäume entfernt. Allerdings wird dieses Holz nicht über den Bauhof vermarktet. Foto: Jonel

Linnich. Wer in Linnich und den Ortsteilen Holz für seinen Kamin oder Allesbrenner sucht, sollte künftig immer mal einen Blick ins Linfo werfen. Interessant dürften allerdings in erster Linie die Monatsausgaben sein, die in der Holzeinschlagsaison liegen. Der städtische Bauhof soll das Linfo nutzen, um kundzutun, wie viel Holz er gerade zu versteigern hat – und vor allem wo.

Letzteres ist wichtig, denn beim Ort wird sich seit der jüngsten Werksausschusssitzung etwas ändern. Der stimmte geschlossen für einen Vorschlag der FDP-Fraktion, der die Abkehr von der gegenwärtigen Praxis bedeutet. Der Antrag sieht vor, „dass das im Rahmen der Forstbereinigung geschlagene Holz künftig am Schlagort und zeitnah an die Bürgerinnen und Bürgern vergeben“ werden soll. Lediglich des das nicht verkaufte Holz sollte zum Betriebshof gebracht werden. Neben dem Linfo sollen die Ortsvorsteher Auskunft geben, ob und wie viel Holz gerade im jeweiligen Ort zu haben ist.

Nicht einleuchtend

Praktiziert wird derzeit ein anderes Verfahren: Der Bauhof schlägt irgendwo Holz, verlädt es, transportiert es zum Betriebshof im Gewerbegebiet Im Gansbruch, stapelt und versteigert es schließlich. „Dieses Verfahren leuchtet mir nicht ein“, meinte der liberale Fraktionschef Dr. Klaus Selter und erntete rundum nur beifälliges Nicken. Erheiterung hatte Selter schon mit der Formulierung ausgelöst, dass diese umständliche Praxis „auf vielfachen Wunsch eines einzelnen Ratsherrn“ eingeführt worden sei.

Der FDP-Antrag zielte also auf die Rückkehr zum alten Verfahren ab. „Die Verwaltung unterstützt den Vorschlag voll und ganz“, kommentierte Beigeordneter Hans-Josef Corsten den Antrag. Und auch die CDU nickte ihn ab. Alwin Dohmen: „Wir werden dem keinesfalls widersprechen.“

Bei dem Holz, um das es hier geht, handelt es sich in der Regel um das, was bei Pflegearbeiten auf Friedhöfen, Sportanlagen oder am, wie es so schön heißt, „Straßenbegleitgrün“ anfällt. Bei den Verkäufen ab Betriebshof erzielte die Stadt um die 35 Euro pro Raummeter. Ein großes Geschäft ist damit nicht zu machen. Im Jahr 2011 wurden rund 40 Raummeter Bauhofholz verkauft, im vergangenen Jahr sollen es nur gut die Hälfte davon, also 20 bis 25 Raummeter gewesen sein.

Diese Schwankungen sind nicht nur abhängig von der Menge einzuschlagender Bäume, sondern auch davon, wie stark der Bauhof im Winterdienst eingespannt wird. Je länger geräumt und gestreut werden muss und damit Arbeitskraft gebunden wird, desto kürzer ist die verbleibende Zeit bis zum 1. März, dem Beginn der „Schonzeit“ für Hecken und Bäume.

Nichts zu tun hat der Bauhof mit den Baumfällaktionen, die im Rahmen des Forstwirtschaftsplans erfolgen. Die Fällaktion zwischen Floßdorf und Rurdorf vor zwei Jahren gehören in diese Kategorie, ebenso wie die Arbeiten, die vielen Autofahrern derzeit ins Auge fallen. Rechts und links der Ortsdurchfahrt in Tetz (L 253) wird der Wildwuchs von Jahrzehnten beseitigt. Auf der Ortsseite beschatteten die Bäume, darunter einige eher untypische Nadelhölzer, den ehemaligen kleinen Verkehrsübungsparcours.

Diese Maßnahme wurde im Rahmen der Fortschreibung des Forstwirtschaftsplans im vergangenen Jahr fest eingeplant und wird nun unter Regie von Förster Ulrich Schlaß umgesetzt. Die Holzvermarktung ist bei solchen größeren Maßnahmen vertraglich geregelt. Im günstigsten Fall werden durch den Erlös aus dem Holzverkauf die Kosten des Auftrags ausgeglichen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert