Jülich - Holzhacker-Meisterschaft: Beim Dart mit der Axt ist Treffsicherheit gefragt

Holzhacker-Meisterschaft: Beim Dart mit der Axt ist Treffsicherheit gefragt

Von: iak
Letzte Aktualisierung:
15158430.jpg
Der Jülicher Eventmanager Hauke Bochem – hier mit der Axt in der Dartscheibe – hat die Holzhacker-Meisterschaft als massentauglichen Funsport entwickelt. Foto: Wolters

Jülich. Die dritte Auflage der Jülicher Holzhacker-Meisterschaft wird am Samstag, 19. August, auf dem Schlossplatz ausgetragen. Dort treten von 12 Uhr an bis zu zehn Teams in fünf verschieden Disziplinen gegeneinander an. Das Rahmenprogramm umfasst dabei noch den Freitag und Samstag.

So stehen die Teilnehmer beim „Fiaker-Pulling“ vor der Herausforderung, einen zwei Tonnen schweren Pritschenwagen so schnell wie möglich über eine 50 Meter lange Strecke zu ziehen. Auch Dart wurde in die Disziplinen aufgenommen und an die Veranstaltung angepasst. Die Teilnehmer müssen mit Äxten aus 6,10 Metern Entfernung eine Dart-Scheibe möglichst mittig treffen.

Dabei muss sich die Axt einmal in der Luft drehen und mit der Spitze in der Scheibe stecken bleiben. Die Disziplin „Single-Buck“ wurde dem Profisport übernommen und wird mit der Säge des zweifachen deutschen Meisters im Sportholzfällen, Dirk Braun, umgesetzt. Bei dieser Säge handelt es sich um eine zwei Meter lange Zugsäge, mit der es einen 45 cm dicken Holzstamm zu durchtrennen gilt.

Doch nicht allein Kraft ist bei den Fun-Sportlern gefragt. Geschicklichkeit spielt etwa beim „Speed-Kraxeln“ eine große Rolle. Hierbei müssen die Teilnehmer einen acht Meter hohen Baumstamm erklimmen, der in unregelmäßigen Abständen mit Kerben versehen ist. Beim Fass-Slalom müssen die Teilnehmer der jeweiligen Teams zusammenarbeiten, um ein 100 Liter-Weinfass im Staffellauf durch einen 50 Meter langen Parcours zu bugsieren.

Im Zuge der Holzhacker Meisterschaft hat der Veranstalter zudem auf dem Schlossplatz ein Rahmenprogramm geplant. Am Freitag, 18. August, präsentiert die CCKG-Prinzengarde ab 16 Uhr das sogenannte „Bierkisten-Körling“, bei dem vor allem Vereine wetteifern. DJ Chris wird nach Jülich kommen, um für die musikalische Begleitung zu sorgen.

Eine „Körling“-Bahn

Ähnlich wie bei der olympischen Disziplin geht es beim „Bierkisten-Körling“ darum, den Curlingstein in eine bestimmte Region zu bringen, nur dass Bierkästen anstatt von Steinen verwendet werden. Die Teilnehmer dürfen ihre Kiste beliebig modifizieren, solange die Unterseite der Kiste nicht verändert wird.

Um der originalen Sportart möglichst nahe zu kommen, wird eine circa 15 Meter lange Bahn aufgebaut, die mit Sägespänen bedeckt wird. Auch beim „Bierkisten-Körling“ gibt es einen Spieler, der wirft und zwei andere, die mit Besen versuchen, die Bahn zu ihrem Vorteil zu verändern.

Beim am Sonntag folgenden Frühschoppen zum Abschluss sorgt die Big Band „What Else“ der Jülicher Musikschule für musikalische Unterhaltung. Beginn am Sonntag ist bereits um 11 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert