Jülich - Hoher Sachschaden, doch wer ist der Verursacher?

Hoher Sachschaden, doch wer ist der Verursacher?

Letzte Aktualisierung:
Unfall Symbol Polizei Blaulicht Autounfall Foto dpa
Der beim Unfall entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 10.000 Euro. Symbolfoto: dpa

Jülich. Zu einem teuren Zusammenstoß zweier Autos mit hohem Schaden kam es am Freitagnachmittag an der sogenannten „Altenburger Kreuzung“ in Jülich. Wessen Fehlverhalten zu dem Unfall geführt hat, konnte bislang nicht geklärt werden. Zeugen sollten sich bei der Polizei melden.

Eine 19 Jahre alte Autofahrerin aus Titz wollte kurz nach 15 Uhr von der Landesstraße 253 nach links auf die Bundesstraße 56 in Richtung Düren abzubiegen. Ihr entgegen kam der Wagen eines 40-jährigen Jülichers, der von Altenburg her kommend geradeaus in Richtung Jülich weiter fahren wollte. Mitten auf der Kreuzung stießen die Autos zusammen.

Beide Fahrer gaben später gegenüber den Polizeibeamten an, sie seien jeweils bei Grünlicht gefahren. Ihre Mitfahrerinnen und Mitfahrer bestätigten die Aussage der Fahrer entsprechend.

Eine Fehlfunktion der Ampelanlage konnten die Polizisten bei der anschließenden Überprüfung nicht feststellen. Alle Insassen blieben unverletzt. Die Schäden an den Fahrzeugen belaufen sich ersten Schätzungen zufolge auf über 10.000 Euro.

Vor Ort konnte der genaue Unfallhergang nicht geklärt werden. Zeugen des Geschehens werden gebeten, sich bei der Polizei unter der Telefonnummer 02421/949-6425 zu melden. 

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert