Aldenhoven - Hindernisse stehen Hochwasserschutz in Engelsdorf im Weg

Hindernisse stehen Hochwasserschutz in Engelsdorf im Weg

Von: gep
Letzte Aktualisierung:

Aldenhoven. Der Wasserverband Eifel-Rur (WVER) hat Probleme, das geplante Hochwasserschutzkonzept in Engelsdorf zu realisieren.

Wie der Vorsitzende des Bauverwaltungsausschusses der Gemeinde Aldenhoven, Reinhard Paffen, auf Anfrage bestätigte, gestalten sich die Grundstücksverhandlungen „sehr schwierig”. Der WVER will ein Grabensystem weit um den Ort herum bis zum Merzbach anlegen. Doch die Grundeigentümer fordern einen Trassenverlauf, der wesentlich näher zum Dorf liegt.

Hintergedanke ist die Spekulation, dass die dazwischen liegenden Flächen später bebaut werden könnten, Damit hätte der Graben kein Gefälle mehr. Vor fast einem Jahr hatten sich in Engelsdorf in weniger als zwei Stunden rund 70.000 Kubikmeter Schlamm und Wasser auf das Dorf zubewegt, so dass im Ortskern das Wasser teilweise 80 Zentimeter hoch stand. Ein Rentner wäre auf seinem Anwesen fast ertrunken.

Fragen des Grunderwerbs sind auch dafür ausschlaggebend, dass es noch nicht grünes Licht für den Supermarkt in Siersdorf geben kann. Paffen: „Ein Betreiber wird bauen.” Allerdings liefen die Verkaufsgespräche für die Grundstücke, die als Standort in Frage kämen, schleppend. Die Einzelhandelskette will einen Markt mit Vollsortiment auf 800 Quadratmetern Verkaufsfläche bauen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert