Jülich - Herbst- und Bauernmarkt zieht Tausende Besucher an

Herbst- und Bauernmarkt zieht Tausende Besucher an

Von: ma.ho
Letzte Aktualisierung:
Regelmäßiger Schnitt sorgt f
Regelmäßiger Schnitt sorgt für einen kompakten Wuchs. Zahlreiche Interessenten blieben im Brückenkopf-Park am Bonsai-Stand stehen.

Jülich. Der jährliche Herbst- und Bauernmarkt im Brückenkopf-Park Jülich hat schon Tradition. Und so kamen Tausende, um in Kombination mit dem Parkfest ländliche und handwerkliche Produkte und Techniken zu begutachten.

Der Herbst zeigte sich mit seinem kalten und unbeständigen Wetter nicht gerade von seiner besten Seite. So hielt sich der Besucherstrom am ersten Veranstaltungstag eher etwas verhalten, obwohl ein buntes Angebot lockte. Doch der Sonntag brachte dann auch wieder die erhofften Besucher zum Parkabschlussfest mit Herbst- und Bauernmarkt. Ein Beweis dafür, dass das Programm und Angebot angenommen werden.

Ein Gang über den Bauernmarkt im Stadtgarten versprach neben zahlreichen kulinarischen Genüssen wie herzhafte Wurst, ofenfrisches Landbrot, Herbstobst oder Ziegenkäse auch Handwerkerware vom Feinsten.

Als viel bestaunt und beliebt bei den Kindern erwiesen sich die beiden Alpakas, die ein Aussteller aus Gevelsdorf mitgebracht hatte. Unter anderem boten Korbflechter ebenso ihre Waren an wie die Seifensiederei, Kunsthandwerker, der Ledermacher oder der Filzer. Altes Handwerk wie Besenbinden und das Spinnen von Wolle konnten live beobachtet werden.

Für die jungen Besucher gab es Kürbisschnitzen oder ein Puppentheater, bei dem holzgeschnitzte, original Hohnsteiner Handspielfiguren zu sehen waren. Kasperle wusste gemeinsam mit dem Zauberer Zappenduster, Räuber Raffzahn, Hexe Wackelzahn und Prinzessin Siebenschön die Kinder in ihren Bann zu ziehen.

Es wäre kein Parkfest ohne die Traditionstruppe „Corps de Juliers” und so demonstrierte diese Gruppe geschichtlich interessierter Privatleute auch in diesem Jahr recht authentisch das napoleonische Lagerleben. Nahe der Hohltravese IV im Stadtgarten böllerten die Kanonen. Zahlreiche Schaulustige ließen sich dieses Spektakel ebenso wenig entgehen wie die anschließenden Führungen.

Spektakulär und lustig erwies sich der Auftritt des „Drunken MastEr” Noah, der an der vertikalen Schaukelstange mit den Zuschauern seine Späßchen trieb.

Als Stammgast bei Parkfesten gilt inzwischen die Zauberin Nataly, die mit ihrer Ballonmodellage die Kinder in ihren Bann zog.

Die Hauptbühne im Stadtgarten mutierte im Laufe des Sonntags zum Treffpunkt für Freunde des Showtanzes und der Jazzmusik. Nachdem die Schautanzgruppe der Karnevalsgesellschaft „De Wenkbülle” aus Stolberg ihr Können unter Beweis gestellt hatten, gab das Hans Laaks Jazz Quartett aus Essen Musik zum Besten, die zum Klatschen und Mitwippen anregte.

Eher verwundert schauten die Besucher zum Stelzenläufer mit einer Hochdrehorgel auf, der den ganzen Tag die Gäste mit seiner Drehorgelmusik unterhielt. Zum weiteren Gelingen des Parkfestes trugen das Animationsteam mit dem beliebten Kinderschminken und das Stabpuppentheater Fölsch bei. Fast nahtlos ging das Parkfest mit Herbst- und Bauernmarkt dann über in das „Herbstleuchten” im Park, Illuminationen der Sonderklasse.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert